Auch wenn es scheint, dass die Themen der Migration durch Corona verdrängt wurden, so sind sie zwar aus den Schlagzeilen verschwunden, in ihrer Brisanz aber eher verstärkt worden. Exakt zwei Jahre nach dem Erscheinen von Sarrazins wohl umstrittenstem Buch „Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“, legt der Bestsellerautor zum Thema Migration „Der Staat an seinen Grenzen vor“. Darin bezieht er auch seine neuesten Erkenntnisse aus der Corona-Krise mit ein. 

Das Buch bietet neben einer historischen Beschreibung von Wanderbewegungen und ihren Folgen auch eine Gegenwartsananlyse. Damit nicht genug, macht der erfahrene Politiker auch praktische Vorschläge für eine realistische Einwanderungspolitik: von wirksamen Grenzkontrollen bis zur effektiven Bekämpfung der Fluchtursachen in den Heimatländern. Das unterscheidet diese 500 Seiten starke Analyse wohltuend von vielen angsterzeugenden Untergangsszenarien in Buchform. Sarrazin umschifft keine Tabus und kennt aus langjähriger systematischer Erforschung Ursachen und Wirkungen, die er sehr differenziert durchleuchtet. Er klagt nicht an, er beschreibt.

Aber er weiß genau, dass in jedem Land oder sogar jedem Kontinent zur Durchführung von Änderungen der politische Wille der Verantwortlichen gefordert ist. Ein Buch, um sich darin festzulesen, und der Titel ist durchaus aktuell und mehrdeutig  zu verstehen: „Der Staat an seinen Grenzen“.

2 KOMMENTARE

  1. Der deutsche Staat wird mit diesem seinem Staatsvolk nichts ändern können. Jeder für sich und alle gegeneinander. Devide et impera wurde von den Alliierten erfolgreich in den Köpfen verankert. Noch funktioniert es halbwegs. Ob das so bleibt wenn wir Arbeitslosenzahlen (%)
    wir 1926 – 1932 bekommen wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Dann wird jedem der knurrende Magen den Weg vorgeben. Die Druckorgie der EZB wird von den Arbeitnehmern finanziert werden müssen. Es war schon immer so.
    Alle werden verlieren. die Bonzen allerdings nur wenig.

  2. Was ist los ?
    Warum erscheint mein Kommentar nicht ?
    Vergass ich auf „Kommentar absenden“ zu drücken oder ist mein Kommentar unerwünscht ?
    Wenn ja, warum ?
    Falls es doch nur ein Versehen war, hier mein Kommentar noch mal :

    Sarrazin bringts mal wieder !
    Immer die wichtigsten Themen, sachlich und hochgradig kompetent beleuchtet mit konkreten und machbaren Lösungsvorschlägen.
    WENN, ja WENN das Wörtchen wenn nicht wär !
    Die Migrations-Katastrophe und die Zerstörung der deutschen und europäischen Kultur kann noch abgewendet werden WENN wir endlich alles mobilisieren, um die irre Förderung der Masseneinwanderung aus primitiven und gewaltaffinen Unkulturen zu stoppen und die korrupten Förderer dieses Desasters in den Regierungsämtern durch loyale und fähige Figuren zu ersetzen !

Comments are closed.