Pessimismus ist keine Option

Ohne Zweifel ist die deutsche Wirtschaft auf Talfahrt. Ein Jahr kann die Ampel ihr Zerstörungdprogramm noch durchziehen, und 2025 werden SPD und FDP durch CDU und CSU ersetzt werden. Die Grünen werden an den Schalthebeln der Macht verbleiben, nur das Bühnenbild wird sich ändern. Wir können noch einmal mit vier Jahren Desaster rechnen.

Wie wird es mit hoher Arbeitslosigkeit, einer negativen Zahlungsbilanz, kaputten Sozialsystemen, ausgewanderten Betrieben ab 2029 weitergehen?

2006 hatte ich Albanien besucht. Die Wertschöpfung im Land war überschaubar, die Zahlungsbilanz war aber gar nicht so schlecht, weil die Leute im Ausland – vor allem in Italien – gearbeitet haben und hohe Überweisungen die Folge waren. Eine ähnliche Situation gab es übrigens in der ersten Jahreshälfte 1990 in Deutschland. Millionen Ossis fuhren unter der Woche nach dem Westen. Der Wechselkurs der Ostmark hatte sich 1990 interessanterweise von 1:7 auf 1:3 erholt, weil viele Gastarbeiter tauschten. Problematisch waren manchmal die Löhne. Ich hatte zum Beispiel 1.200 DM bekommen.

In Albanien funktionierte das Überweisungssystem. Binnen eines Jahrzehnts war die halbe Bausubstanz erneuert worden, vor allem durch im Ausland verdientes Geld.

Die sterbende Zone generierte einen guten Teil des Einkommens durch staatliche Hilfszahlungen des Westens, und so war es auch in Albanien. Zahlreiche Straßenbauprojekte wurden durch die EU bezahlt, einige Moscheebauten durch Golfstaaten.

Um 2000 war ich viel in Polen unterwegs. Ich hatte die Gelegenheit einige staatliche Betriebe zu besuchen, die noch mit Maschinen aus dem WK II arbeiteten, ohne daß ein Zloty investiert worden war. Das ging, weil die Löhne darauf eingerichtet waren, und die Energiekosten gering. Ich lernte einen Betrieb kennen, der mir Bartek und Woitek vermittelte, die dann in Thüringen arbeiteten. Woitek zog nach Nordirland weiter, wo er im Tunnelbau viel verdiente. Bartek ging inzwischen zurück nach Polen, lebt aber immer noch zum Teil von deutschen Kooperationen.

Polen war damals noch nicht in der EU, bekam aber Geld für Infrastrukturmaßnahmen. Darüber hinaus präsentierte es sich als freundlicher Standort für Investitionen.

Solange die Arbeitskraft eines Landes erhalten bleibt, muß man sich um das ökonomische Überleben und einen Aufschwung nicht sorgen. In der Stunde der Not gibt es genug Nachbarländer, die an deutschen Arbeitern interessiert sind. 1990 waren die Betriebe im Westen mit Ossis vollgestopft. In der Firma, wo ich arbeitete, sprangen sicher an die 10 Zonis rum. Es ist zwar dumm, daß die Lohnsteuern in Nachbarländern verbleiben, das beinhaltet jedoch die Notwendigkeit den deutschen Staatsapparat zu verkleinern, was ja wiederum Chancen von weniger Bürokratie und freie Bahn für den Tüchtigen beinhaltet.

Ich glaube fest daran, daß ein Reset mehr Chancen als Risiken beinhaltet. Zum Beispiel werden die Bürgergeldempfänger verduften, wenn die Kohle nicht mehr da ist. Die Geschwätzwissenschaftler müssen Klos schrubben, weil sie nichts gelernt haben. Gute Aussichten.

Grüße an den inlandsgeheimdienst: „Wenn ein Jahr nicht leer verlaufen soll, muß man beizeiten anfangen.“ (Geh. Rath v. Goethe, 1798 zu Knebeln)

Quelle: Prabelsblog


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

6 Antworten zu „Pessimismus ist keine Option“

  1. Rumpelstilzchen

    Aus meiner Sicht übersieht der Autor, dass wir inzwischen ein Multi-Millionenheer ausländischen, kulturfremden und -feindlichen Prekariats im Lande haben. Nach weiteren 4 Jahren eines CDU/Grünen-Regimes, wird dieses Land einem Schrottplatz gleichsehen und gleichkommen. Hinzu kommt, dass große Teile der heute jungen Generation (unverschuldet) ein bildungstechnisches DESASTER darstellen und kaum zu etwas zu gebrauchen sind.

    Damit haben sich eminent wichtige und grundlegende Parameter für “wirtschaftliche Aufschwünge/Erholungen” aller Art nachhaltig verändert, und gewiß nicht zu unserem Vorteil.

  2. Nero Redivivus Hersteller von Abgrund-Bezügen

    Zitat: “Nach weiteren 4 Jahren eines CDU/Grünen-Regimes, wird dieses Land einem Schrottplatz gleichsehen und gleichkommen.”
    Was tun, liebes Rumpelstilzchen?
    Mitgefangen, mitgehangen, wenn es dem lernresistenten BRD-Esel immer noch zu gut geht, er auf einstürzendes Schelfeis geht und mit Günther-Merz-Rhein-Söder-Wüst den bellizistisch-industriellen Abgrund des “Endzeit-Komplexes Schwarz-Grün” und damit am Ende endgültig (!) den HEISSEN DRITTEN WELTKRIEG wählt?
    Wer diese Scharlatane wählt, ist selbst ein Scharlatan auf deren Gehaltsliste oder ein unverbesserlich tumber Schlafschafskopf: AfD – alles wird okay? Nein – nur noch mit einer “AfD plus” kommen wir zum Schluss wieder zu mehr Lebensgenuss!
    –> “Siegespark Moskau: Hier zeigt Putin unsere Panzer!
    Unter dem Jubel der Altparteien sind deutsche Marder und Leoparden an die NATO-Ostfront gerollt. Nun stehen sie als Kriegstrophäen im Moskauer Siegespark. – COMPACT-TV: Russland-Korrespondent Hansjörg Müller war vor Ort und liefert unglaubliche Bilder. – Deutlich wird die ganze Absurdität bundesdeutscher Kriegspolitik. Unbedingt ansehen:
    https://youtu.be/FLuzk0O8-e8?si=CA7zvLpoctO-x-AO (ca. 6 min.)!”

    1. Rumpelstilzchen

      “Wer diese Scharlatane wählt, ist selbst ein Scharlatan auf deren Gehaltsliste oder ein unverbesserlich tumber Schlafschafskopf: AfD – alles wird okay? Nein – nur noch mit einer “AfD plus” kommen wir zum Schluss wieder zu mehr Lebensgenuss!”

      So isses lieber Nero. Wie wir allerdings DA HINKOMMEN, das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Angesichts der überwältigenden Unzahl/Überzahl der – nach wie vor – lernresistenten Schlafschafe um uns herum, kann man eigentlich nur noch rabenschwarz sehen. Ich habe das Gefühl, dass es täglich noch schlimmer als “am allerschlimmsten” wird…;-)
      Bis zum finalen ABGRUND dürfte es nach meinen mathematischen Berechnungen weniger als ein tausendstel Millimeter sein.

    2. Rumpelstilzchen

      Nachtrag: Trotz dieser bellizistischen Ungeheuerlichkeiten von Schwarz/Grün wollen lt. Umfragen – bundesweit – satte 30 Prozent für die Union votieren.
      Das ist doch einfach unglaublich und unfassbar ! Man sollte/müsste jeden von denen höchstpersönlich (mitsamt seiner Kinder und Enkel) an die Fleischwolf-Ukro-Front schicken. Ganz offensichtlich sind die alle geisteskrank, oder aber strunzdumm und bösartig bis zum Anschlag.

  3. Ketzerlehrling

    Die Ampel kann, oder wird, ihr Zerstörungswerk fortsetzen, nun mit noch mehr Schmackes. Auch über diese Legislatur hinaus, in Gestalt schwarz-grün, oder was immer Ekelhaftes. Die Frage ist, kann sich Deutschland überhaupt noch ein Jahr lang diese Kreaturen leisten und aushalten?

    1. Rumpelstilzchen

      Die Frage ist nicht, ob Deutschland sich diese Kreaturen leisten kann, denn darauf kommt es nicht an.
      Denn: Bevor hier nicht mit einem gigantischen Knall ALLES zusammenbricht, wird sich nichts ändern, WEIL die riesige Zahl der maximal ignoranten und lernresistenten Schlafschafe dazu nicht bereit ist.
      Das ist eine unabänderliche Tragödie.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Oder per Banküberweisung - herzlichen Dank!

Nachrichtenversand

Hier eintragen und alle Beiträge kostenlos per Email erhalten - jederzeit abbestellbar

Weiterlesen