AfD-Plakat vergeblich geschändet

Auch auf dem Ländchen tragen Hass und Hetze der Altparteien Früchte. Aber an der Ausführung muss noch gearbeitet werden. Die AfD plakatiert mit Absicht so hoch wie möglich, damit es Saboteure nicht ganz so leicht haben, die Plakate abzureißen.

AfD-Plakat – Foto: O24

Schon seit Tagen hängt dieses doppelseitige Exemplar gleich an der Einfahrt zum einzigen “Supermarkt” im Ort und trotzte Wind und Wetter. Doch kaum haben Chemtrailwolken dem Sonnenschein wieder ein wenig Platz gemacht, schlägt das Verbrechen unerbittlich zu. Im Werkzeugkoffer der unbekannten Freiheitskämpfer muss ein ordentlicher Seitenschneider gefehlt haben, denn das Ergebnis ist jämmerlich. Nur ein kläglicher Knick in der Optik, aber die Botschaft blieb erhalten.

Auf der Kehrseite heißt es, die Heimat und die Alten müssen weg und das Geld gehört in fremde Hände. Wer könnte so etwas anstreben? Besser man fragt nicht danach und schluckt die Antwort gleich wieder runter, sobald sie einem in den Sinn kommt…


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>

LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 


Kommentare

8 Antworten zu „AfD-Plakat vergeblich geschändet“

  1. Ketzerlehrling

    Klasse. Die Schänder müssen eine Leiter mitnehmen.

    1. lucki47

      Den Schändern soll der Pimmel abfaulen.
      Nicht dass sie sich noch mit irgendeiner Antifaschalampe paaren und Dödelz zeugen.

      1. Weißer

        Ha ha ha, die dürfen sich nicht fortpflanzen, wegen ihrer “Klimawandelreligion”. Die verbietet das Zeugen von Kindern, wegen CO2.

    2. Rumpelstilzchen

      Wenn man künftig einen mit einer Leiter sieht, ist es entweder der Schornsteinfeger oder ein Wahlplakatesaboteur…;-)

  2. Nero Redivivus

    Quasi Haiku:
    Hammer und Sichel brachen,
    Aber unsere Plakate nicht.
    Die Blaue Welle rollt –
    Ein Überlebender am Lamperöhr.

  3. Rumpelstilzchen

    Vielleicht sollte man das hochdemokratische wahl – KAMPF – manöver in Gestalt der AfD-Wahlplakate mit 5000 Volt absichern ?
    Dann würde vermutlich manch ein Antifant/Kampfgnom gegen Rechts
    künftig als “Schmor-Clown” am Laternenpfahl baumelnd enden…;-)

    “Unserer Demokratie” täte es vielleicht helfen…

  4. Ich bin gegen die sinnlose Zerstörung von Wahlplakaten!
    Damit, vor über 20 Jahren war das Trägermaterial noch aus qualitativ guter Presspappe/Pressspanplatten, hatte ich die Rückseiten meiner Bücherregale verkleidet.
    Ich war also der Zeit voraus und hatte schon früh ökologisch nachhaltig gewirtschaftet.

  5. Rumpelstilzchen

    OT: In Koblenz wurde ein AfD-Politiker und JA-Mitglied brutal zusammengeschlagen.

    Quelle: jouwatch

    Es gibt doch bestimmt ein ZDF-Spezial deswegen ?