Cyberkriminalität auf dem Vormarsch: Die Angriffsbandbreiten sind explodiert und verschärfen die Gefahrenlage bei DDoS-Attacken. Das durchschnittliche Attacken-Volumen hat sich fast verdreifacht, das Maximum bei den Angriffsbandbreiten ist um 150 % gestiegen.

Die neuen DDoS-Statistiken des Link11 Security Operation Centers (LSOC) zeigen, wie sich das DDoS-Risikolagebild im 4. Quartal 2018 entwickelt hat. Die Daten stammen von über 14.000 Attacken, die zwischen Oktober und Dezember 2018 in der DACH-Region registriert und abgewehrt wurden. Die Zahl der Angriffe lag mit 14.199 Attacken im letzten Quartal des Jahres auf einem gleichbleibend hohen Niveau. Dabei hat sich das Angriffsprofil gewandelt.

Durchschnittliches Angriffsvolumen um 194 % in 12 Monaten gestiegen

Die durchschnittliche Spitzenbandbreite hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdreifacht (194 %). Sie ist von 1,7 Gbps in Q4 2017 auf 5,0 Gbps in Q4 2018 gestiegen. Die Angreifer nutzen immer leistungsstärkere Botnetze, die fast alle Ressourcen der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft einbinden wie missbrauchte Cloud-Server, gekaperte IoT-Geräte oder Embedded Devices.

Zahl der Hochvolumen-Attacken weiter gewachsen

Allein im 4. Quartal hat das LSOC 13 Hyper-Attacken mit Angriffsvolumen von über 80 Gbps registriert. Die größte Attacke brachte es auf 173,5 Gbps. Im 4. Quartal 2017 lag der Maximalwert noch bei 70,1 Gbps und keine der abgewehrten Attacken überschritt die 80-Gbps-Marke. Dies entspricht einer Zunahme von 150 %. Für die bandbreitenstarken Angriffe setzten die Täter vor allem auf zwei Reflection-Amplification-Vektoren: DNS-Reflection und CLDAP.

Auch bei den Datenübertragungsraten war ein neuer Höchstwert zu verzeichnen. Die höchste Paketrate stoppte im 4. Quartal 2018 bei 46,4 Mio. pps. Im Vergleich zum Maximumwert im 4. Quartal 2017 mit 17,8 Mio. pps hat sich der Wert knapp verdreifacht.

Wachsender Anteil an Multivektor-Attacken

Multivektor-Attacken machten im 4. Quartal 2018 den Großteil aller Angriffe aus. Auf sie entfielen 59 % der Attacken. Im Vorjahreszeitraum lag der Wert noch bei 45 %. Bei den hochkomplexen Angriffen kamen bis zu 9 verschiedene Angriffstechniken zum Einsatz. Die drei wichtigsten Vektoren waren CLDAP, DNS Reflection und SSDP Reflection.

Werbeanzeigen

1 KOMMENTAR

  1. Die Landesverfassungsschutzämter haben die Reichsbürger erfunden. Daraufhin verstärkte der Bundesnachrichtendienst seine Anstrengungen, die Reichweite der vermeintlichen Reichsbürger im Netz zu beschneiden.

    Ich weiß, es handelt sich nur um eine Korrelation, es liegt keinerlei Kausalität vor. Doch letztere hat in der bunten Republik der Hetzjagden noch nie eine Rolle gespielt.
    neu . dzig . de/de/Quirlige-Phantasien-in-der-Bunten-Republik-Taeuschland

Comments are closed.