Tricksen, Täuschen, Fabulieren – Der Klimaschwindel

Der Klimawandel sei existent und bedrohe nicht nur die Zivilisation, sondern den gesamten Planeten. Wenn wir jetzt nicht handeln, würde unsere Welt untergehen, heisst es. In diesem Video wird aufgedeckt, welche Wissenschaftler hinter der Klimahysterie stecken und was sie mit Greta Thunberg zu tun haben.

Es wird gezeigt, wie und wo in Deutschland das Klima gemessen wird und ob man den Werten trauen kann? Letztendlich wird nachgewiesen, wie bei Klima- und Treibhaus-Experimenten getrickst, getäuscht und fabuliert wird. Am Ende ergibt sich ein klares Bild und die Frage, werden wir alle getäuscht?

5 KOMMENTARE

  1. Endlich mal eine kompetente Darstellung der Gemengelage! Festzuhalten: 1. Der globale Temperaturanstieg ist nicht mehr als eine Behauptung, mangels Vergleichbarkeit der historischen Messungen. 2, Eine Verschiebung des ich nenne es hier „Albedo“ zu höherer Temperatur hin ist erst bei massivem CO2-Eintrag experimentell nachweisbar. – Und ich ergänze 3, Der CO2-Anstieg an sich ist schon mehr als zweifelhaft: Der Brockhaus von 1906 nennt einen atmosphärischen CO2-Gehalt von 0,04 bis 0,06 %, das ist mehr als der heute als „Katastrophenwert“ angegebene Gehalt von 400 ppm. – Es wird Zeit, die Prozessunterlagen vorzubereiten.

  2. Sehr schöne und schlüssige Darstellung. Zur Verdeutlichung hätte ich noch klargestellt, dass alle „Experimente “ tatsächlich in einem Treibhaus ( geschlossene Flaschen,Kammer) stattgefunden haben. Dass der „Treibhauseffekt“ im Freien gerade nicht eintritt, ist nachgewiesen.

  3. Da können wir strampeln wie wir wollen, sie werden uns nicht vom Haken lassen.
    Dazu ist das alles viel zu genial eingefädelt.
    „Verschlechtert“ sich das Klima werden sie sagen: „seht ihr“
    „Verbessert“ es sich (bleibt uns wie gewohnt erhalten) werden sie sagen „Dank uns“

    Ganz ausbluten lassen werden sie uns auch nicht und immer ganz kurz vor der absoluten Schmerzgrenze halten. Die Kuh soll morgen auch noch Milch geben.

    Im Prinzip kann man sich darüber nur noch zähneknirschend lustig machen und zusehen, möglichst „billig“ aus der Nr. raus zu kommen. Sozusagen den Schildbürgern das Licht verkaufen.

  4. Im ersten Schritt könnten alle Kohlensäure-haltigen (Hüpfer-) Getränke geächtet werden. Cola, Fanta, Sprite… H2 CO3 ist 1,5 x so klimaschädlich wie CO2, vor allem durch die ungeheuren Konsummengen (nur Freitags). H2 klingt auch nicht ungefährlich!

    „Wer Cola trinkt verfurzt das Klima“
    „Wer nicht hüpft trinkt heimlich Cola“

    PS
    Das „Konzentrationsargument“ greift nicht wirklich (zumindest nicht in argumentierter Richtung), da auch (gerade) Spurengase extreme Wirkungen entfalten können. Wer’s nicht glaubt kann sich CO2 ganz weg denken, sind ja nur 0,04%, oder auch Ozon, etc.

    Ich wollte nur darauf hinweisen, wie schnell einiges „ausgehebelt“ werden kann. Die Schädigung von Mensch und Natur durch zu geringen CO2 Gehalt wäre daher das geschicktere Argument, denn auch Bäume haben ein Recht zu leben (Meine Rinde gehört mir). Das sollten die Hüpfer kognitiv erfassen können, anders als Kompliziertes wie % und ppm.

Comments are closed.