Merkel spricht Niederlande ihr vollstes Vertrauen aus – ab Mittwoch wird wieder vor Rechtspopulisten „gewarnt“

Nicht nur Anette Schavan oder Guttenberg wissen, was das bedeutet: Nichts!

 

Die Niederlande hätten ihre „volle Unterstützung und Solidarität“, so zitiert der Focus die „Kanzlerin“, die zudem auch Erdogans Nazi-Aussagen „gegeißelt“ haben soll.

Dummes Geschwätz, leere Worthülsen.

Spätestens am Mittwoch ist wieder die Populistenkeule angesagt, wenn es darum geht, die Prozente für Geert Wilders zu „erklären.“ Dann werden auch besorgte Niederländer wieder so tief fallen gelassen, wie heiße Kartoffeln.


Anmerkung: Frau U.M. hat sich mit einer Bitte an die Redaktion gewandt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei aller Übereinstimmung mit Ihren Artikeln und Meldungen halte ich es allerdings für äußerst geschmacklos, ausgerechnet die zentrale Figur des christlichen Glaubens heranzuziehen, um Merkel zu persiflieren. Es mag wohl zum Zeitgeist passen, solche Darstellungen zu veröffentlichen, aber weder hat Christus das verdient, erst recht aber nicht Frau Dr. Merkel, deren Handlungsweise nur wenig authentisch Christliches erkennen lässt. Und nicht alles, was modern ist, zeugt auch von gutem Geschmack.

Hier wird keine Leitfigur verhöhnt, sondern die Selbst-Darstellung von Merkel hervorgehoben, die gerne möchte, dass wir Terroristen auf der Blockflöte vorspielen.

Ich möchte Sie bitten, zukünftig Karikaturen zu verwenden, die auch von Christen als solche verstanden werden und nicht ihre Leitfiguren verhöhnen. Den „großen“ Propheten Mohammed hätten Sie wohl ganz sicher nicht für solch eine Montage verwendet.

Den großen Propheten hätten wir verwendet, wie schon häufiger, wenn es zum Thema gepasst hätte. Die zentrale Figur des Christentums hat in den ihr zugeschriebenen Aussagen, anders als die Kirchen, sicher keine Kritik verdient. Da haben Sie natürlich recht.

MfG U. M.

Vielen Dank für Ihre direkte Rückmeldung, Ihrer Bitte kommen wir gerne nach!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5641 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Immer hohleres, leereres, sinnloseres Gequatsche von der Tussi.
    Die Niederlande brauchen das Gelaber nicht. Die sind ein erwachsenes Volk, dem solch eine Veräterin nichts zu sagen hat.
    Im Gegenteil !“ Es ist eine Unverfrorenheit, wenn die Schuldige an den unhaltbaren Zuständen, Morden, Vergewaltigungen und Beraubungen in Europa auch noch den ungewaschenen Mund aufmacht. Wir ( NL) brauchen dein Gesülze nicht Merkel. Verkriech dich weiter wie bisher auch.

    • Ich schäme mich dafür, wie Merkel einer befreundeten Nachbarnation die Solidarität verweigert. Solidarität gab es bei der FdJ in der DDR vermutlich nicht. Und als informelle Mirarbeiterin IM Erika hat sie Solidarität sicher nicht kennengelernt und nie praktiziert. Diese Frau kennt vermutlich bis heute nur Stasi-Methoden. Spitzelwesen, Unterwürfigkeit nach oben und Treten nach unten. Und Erdogan ist oben – jedenfalls bei Merkels gescheiteter Politik. Für Millionen Deutsche ist er aber indiskutabel!

Kommentare sind deaktiviert.