Meck’Pomm: Stasi-Vorwürfe im Landtag – Hinweise auf Zusammenarbeit bei linkem Abgeordneten

Schwerin: Die Stasi-Überprüfungskommission für den Schweriner Landtag hat fünf Monate nach ihrer Konstituierung einen Abschlussbericht vorgelegt. Das Papier soll in dieser Woche als offizielle Drucksache vom Landtag veröffentlicht werden, bestätigte die Vorsitzende der Kommission und Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Anne Drescher, der Schweriner Volkszeitung.

Nach Informationen der Schweriner Volkszeitung soll es im Landtag Hinweise auf einen möglichen Zusammenhang mit dem ehemaligen Staatssicherheitsdienst der DDR beim Abgeordneten der Linken, Wolfgang Weiß, geben. Dies berichtet die Schweriner Volkszeitung in ihrer heutigen Ausgabe. Weiß teilte gestern auf Nachfrage der Redaktion mit, dass die Stasi wohl eine Akte über ihn geführt habe. „Ich habe mich aber nie zur Zusammenarbeit mit der Stasi verpflichtet“, so der Abgeordnete.

stasi photo
Zellentrakt im Stasigefängnis – Foto by ianpatterson99

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6244 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Weiss jeand was über IM Erika und ihre Dissertation die ausschließlich aus geklauten Quellenangeben besteht ?

  2. Immer lustig, wenn alle Jahre wieder eine kleine Erbse als gewissenhafte Aufarbeitung verkauft wird.

    Birne wollte seinerzeit wohl mal die gesammelten Stasi-Werke haben. Es wird gemunkelt, dass diese leider schon nach US und Israel verklappt waren. Nur so ein Gerücht. Vermutlich nur Sagen und Legenden?

Kommentare sind deaktiviert.