Bundesregierung für weltweite Vernetzung von Smart Cities

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Transformation in städtischen und regionalen Entwicklungsprozessen voranzutreiben, indem sie das Internationale Smart Cities Netzwerk (ISCN) unterstützt. Dieses Netzwerk dient dem weltweiten Austausch und dem Transfer von Wissen, um integrative digitale Lösungen zu fördern, die im Zentrum der bürgerorientierten Stadtentwicklung stehen. Für das Jahr 2023 wurden nationale, europäische und internationale Dialog- und Vernetzungsformate mit einer Gesamtsumme von 1,12 Millionen Euro finanziert.

Das ISCN stellt eine bedeutende Plattform dar, die es deutschen und internationalen Akteuren sowie Entscheidungsträgern ermöglicht, sich über wichtige Inhalte auszutauschen und von einander zu lernen. Die Initiative unterstützt die proaktive Gestaltung der urbanen digitalen Transformation, wobei ein besonderes Augenmerk auf eine wertebasierte, nachhaltige, integrierte und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung gelegt wird. Diese Bemühungen sind Teil einer umfassenden Politik zur nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung, wie sie von der Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Union erläutert wurde. (hib)


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

4 Antworten zu „Bundesregierung für weltweite Vernetzung von Smart Cities“

  1. Man könnte darüber lachen, wenn es nicht so ernst und traurig wäre.
    Da werden wieder positiv besetzte Wörter, von ihrem Inhalt her, total umgekehrt und für die perversen Ziele der Globalisten missbraucht.
    Gemeinwohlorientiert wäre, wenn Gehwege, Radwege und Straßen saniert würden, der Zerfall von Schulen und andere öffentliche Gebäude gestoppt würde, die Schließung von kommunalen Einrichtungen sofort beendet und umgekehrt würde, der öffentliche Raum wieder sicher wäre und keinen Tummelplatz von Kriminellen, die gerade zugereist sind.
    Die Aufzählung ließe sich noch lange fortsetzen.
    Wenn Kommunen nun schon seit Jahrzehnten ihre originären Aufgaben dreist nicht mehr erfüllen, dann ist dieser Euphemismus nur noch abstoßend, entlarvend und ekelerregend.

    Es wird aber genügend Schlafschafe und Denkbetreute geben, die das ganz toll finden und ihre Unterstützung durch Wählerstimmen und “Spontan-Demos” einfordern.

    1. Nero Redivivus Hersteller von Abgrund-Bezügen

      Zitat geri: “… dann ist dieser Euphemismus nur noch abstoßend, entlarvend und ekelerregend.”
      Zitat Text: “… eine wertebasierte, nachhaltige, integrierte und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung gelegt wird. Diese Bemühungen sind Teil einer umfassenden Politik zur nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung …”
      Kommentar Nero: Hier fehlt bloß noch Annalenas Euphemismus von ihrer “feministischen (wertebasierten Kriegs-)Außen(borderline)politik”, um ihren und den gesamten Sprechdurchfall dieser Neureichen-Unart von der Abart eines “Bionade-Bourgeoisie kompatiblen Bolschewokismus” restlos zu enttarnen.
      Wer diese Scharlatane wählt, ist selbst ein Scharlatan auf deren Gehaltsliste oder ein unverbesserlich tumber Schlafschafskopf: AfD – alles wird okay? Nein – nur noch mit einer “AfD plus” kommen wir zum Schluss wieder zu mehr Lebensgenuss!

      1. Ja, Nero, es werden in der etablierten Politik, in den MSM, mittlerweile auch in den Ämtern, Behörden und Verwaltungen nur noch Worthülsen aneinandergereiht, es kommt nicht mehr auf den Inhalt an – der existiert ja nicht mehr -, es muss politisch korrekt und damit natürlich woke sein.
        Ein kopfloses Sprachenwirrwarr, da benötigen die Akteure keine unnötige Intelligenz mehr, die ist nur hinderlich.
        Wer wie eine Baerbock und andere aus der Politikgilde und den MSM über Krieg redet, hat die Eignungsprüfung bei der Menschwerdung nicht bestanden.

  2. lucki47

    Sei schaffen es nicht 2 Behördencomputer kompatibel zu koppeln. Jeder kleine Beamtenkönig bewacht eifersüchtig sein eigenes kleines Königreich. Das wird auch so bleiben,

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen