In Sri Lanka haben sechs Explosionen am Ostersonntag Hotels und Kirchen erschüttert. Betroffen waren nach Angaben der Polizei Luxushotels sowie eine Kirche in der Hauptstadt Colombo. Zwei weitere Detonationen erschütterten demnach zwei Kirchen außerhalb Colombos, während die Menschen die Ostermesse feierten.

Mindestens 130 Menschen seien getötet und mindestens 200 Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Explosionen ereigneten sich Behördenangaben zufolge beinahe zeitgleich – alle innerhalb einer halben Stunde.

Gegen 11:00 Uhr MEZ wird bekannt, dass sich eine weitere Explosion ereignet hat.

Die Regierung hat eine Ausgangssperre verhängt. Wenig überraschend stecken hinter den Selbstmordanschlägen „Islamisten“. Im Netz feiern zahlreiche Moslems die Bluttat.

Werbeanzeigen

1 KOMMENTAR

  1. Die Medien von Sri Lanka berichten seit 18.15 Uhr unserer Zeit, dass es ein islamischer Anschlag ist.

Comments are closed.