Wenn aus einer Ratte Mr President wird – Ted Cruz wechselt ins Trump Lager

Der Wahlkampf in den USA wird immer bizarrer. Zu Beginn des Jahres konkurrierten Donald Trump und Senator Ted Cruz noch um die Kandidatur – jetzt gab Cruz seine Unterstützung für Trump bekannt.

Ted Cruz Donald Trump photo
Photo by Disney | ABC Television Group

Zuvor hatten sich die beiden Konkurrenten heftig bekämpft. Cruz wollte sogar bis vor Kurzem noch durch eine Kampfabstimmung der Republikaner dafür sorgen, dass Trump von der Kandidatur enthoben wird.

Dann aber hat er es sich anders überlegt und unterstützt jetzt Donald Trump.

Vergessen ist alles, was sich die Männer gegenseitig an den Kopf geworfen haben. Trump behauptete u.a. der Vater von Cruz sei in den Mord an J.F. Kennedy verwickelt gewesen, Cruz nannte Trump eine Ratte.

Die Show geht weiter und für Hillary Clinton sieht es immer düsterer aus. Alles deutet auf einen grandiosen Sieg von Donald Trump im Kampf ums Weiße Haus. Ted Cruz hat die Zeichen der Zeit erkannt und vorgeturnt, was die bisherigen „Alpha-Journalisten“ der Transatlantikpresse in Kürze nachäffen müssen, so sie denn überhaupt noch zu Pressekonferenzen eingeladen werden oder Interviewtermine erhalten wollen. Sie müssen sich mit Donald Trump arrangieren, müssen ihn Mr President statt Populist nennen und etwas leisere Töne anschlagen.

Freuen wir uns auf das gequälte Lächeln, wenn Klaus Klebrig und Gundula Grausig das Wahlergebnis verkünden und bereits ahnen, dass das Zeitalter der politischen Korrektheit auch in Europa so langsam zu Ende geht.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5640 Artikel
Frisch aus der Redaktion