Wahlen: Manipulationen sehr wahrscheinlich!

Foto: O24

Die Wahlbenachrichtungen sind verschickt. Dass es besonders bei den Briefwahlen nicht mit rechten Dingen zugeht, befürchtet nicht nur Hagen Grell, der Verdacht hat sich durch zahlreiche Pannen in der Vergangenheit längst erhärtet.

Die Blockparteien und die Einheitspresse erzählen eine ähnliche Geschichte, angeblich würden Putins Hackerarmeen und sogenannte #FakeNews die Wahlen beeinflussen. Damit das nicht geschehen kann, fand bei Facebook bereits eine Massenlöschungsorgie statt, die man bisher als die größte Zensurmaßnahme nach Ende des Zweiten Weltkriegs bezeichnen kann. Dass die „Grünen“ mehr als 2600 Social-Media-Agenten als Anschwärz-Schwadron in digitale Schlachtfeld geschickt haben, gehört nicht gerade zu den Sternstunden der angeblich freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung der „Bundesrepublik“, die nicht mal eine ordentliche Verfassung vorweisen kann, um überhaupt als eine Art Rechtsstaat zu gelten.

Wie sieht es bei den „Umfrageinstituten“ aus? Bei der US-Präsidentwahl und beim Brexit lagen sie gründlich daneben. Steht die AfD vielleicht viel höher im Kurs, als derzeit „vermutet“?

Die Linkspostille Neues Deutschland schreibt dazu:

Der Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap, Nico Siegel, hat die Kritik zurückgewiesen, die Demoskopie könne Wahlentscheidungen nicht mehr zuverlässig prognostizieren. Im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „neues deutschland“ (Dienstagausgabe) sagte Siegel, mit einem sogenannte Shy-Effekt wie in den USA, als sich Trump-Anhänger in Wahlumfragen nicht als solche zu erkennen gegeben haben, rechne er bezüglich der AfD bei der Bundestagswahl nicht. Auch bei der Brexit-Abstimmung in Großbritannien hatten die Umfragen daneben gelegen.

„Wir gehen davon aus, dass wir in den letzten drei Jahren genügend Erfahrungswerte gesammelt haben, um mit methodischen Mitteln ein vernünftiges Stimmungsbild zur Anhängerschaft der AfD abgeben zu können“, betont Siegel mit Blick auf die Bundestagswahl. Wie groß der Einfluss von Fake News und Social Bots, also Meinungsrobotern, die im Netz menschliche Nutzer simulieren, sei, könne man mit den Methoden der Demoskopen allerdings nicht ermitteln. „Für unsere Umfragen sind am Ende nur die Meinungen der Befragten relevant. Worauf diese basieren, ist für uns nicht überprüfbar.“

Infratest dimap erstellt für die ARD den Deutschlandtrend und die Prognosen am Wahlabend.

Was für ein Blabla!

Selbst wenn die Ergebisse Vorhersagen eintreffen, sagt das nichts über die Qualität der „Umfragen“ aus. Im Lager der Regierungskritiker würde diese Trefferquote als Manipulation gewertet werden. Am Samstag habe ich beispielsweise in einem großen Supermarkt die Verkäuferin in der Buchabteilung nach dem Spiegel-Bestseller „Kontrollverlust“ von Thorsten Schulte gefragt. Auf einer alten Spiegel-Liste stand er noch auf Platz 10, auf der aktuellen war er bereits gestrichen. Das Buch war natürlich nicht im Sortiment und im System stand etwas von „Lieferschwierigkeiten“ des Verlags. Wenn man die Vertriebswege kennt, weiß man woher der Wind wehen könnte. Das ist aber alles nur eine Verschwörungstheorie, oder? Machen Sie doch selbst den Test. Fast nirgendwo im Einzelhandel können Sie das Buch des Merkel-Kritikers kaufen, bei Amazon sind mehrere Monate Lieferzeit angegeben, beim Verlag kriegen Sie das Buch jedoch ohne Probleme. Ist der Inhalt wirklich so brisant? Das liegt wohl auf der Hand. Natürlich handelt es sich bei dieser weichen Zensur wieder nur um einen Einzelfall und wenn am Wahlabend jemand über Manipulation wettert, dann heißt es sicher, so etwas machen eben schlechte Verlierer.

Wir werden es nicht verhindern, aber können genau hinschauen und den Wahlhelfern unangenehm auf die Pelle rücken. Alle Hinweise mit Beleg über Manipulationen werden wir nach der Wahl veröffentlichen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 292 Artikel

Freier Journalist – Autor – Musiker

2 Kommentare

  1. Pannen können passieren, aber wenn solche Pannen immer zugunsten gewisser Kräfte ablaufen, dann kann man sich schon denken, welche Kräfte hinter solchen angeblichen Pannen stecken.

    Wer bereit ist die gesamte deutsche Kultur zu ruinieren auf dem Altar einer bestimmten Agenda, der wird gewiss auch keine Hemmungen dabei haben Wahlen zu fälschen zugunsten der exakt gleichen Agenda.

    Böses gebiert immer nur Böses, und der Zweck heiligt die Mittel.

  2. 1987: Dubioseste Vorgänge entscheiden eine Landtagwahl
    —————————————————————————————

    info68 29. August 2017 um 0:10
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Barschel wurde doch reingelegt von einer Connection SPD-Stasi, damit Engholm, der später wegen Mitwisserschaft zurücktreten mußte, an die Macht käme.

    Das gelang und verschaffte der SPD dort, die bis dahin -wie mit dem dunkelroten Jochen Steffens- in dem konservativ dominierten ländlichen Bundesland Schleswig-Holstein trotz Apstrampelns immer der Verlierer war, auf Jahrzehnte, bis heute, eine große politische Rolle verschaffte mit starken Landtags-Fraktioen und oftmaliger Innehabung der Regierung.

    Als ich das kurz vor der Landtagswahl 1987 erfuhr über die SPIEGEL-Skandalisierung, sagte ich zu meinem sonst netten Nachbarn, einem CDU-feindlichen Studenten, eigentlich müßte jetzt die Wahl verschoben werden!!

    Barschel drohte dann aus Empörung über die Intrigen-Schweinereien gegen ihn, was auszuplaudern.

    Vermutet wird, daß es sich um den Flughafen Lübeck handelte, der damals von Israel benutzt wurde, worden sein soll für seine Verstrickungen in den Iran-Contra-Skandal, daß Israel dort Waffenexporte nach dem Iran tätigte oder so!!

    Laut BILD und anderen Quellen hat doch ein Mossad-Agent namens Ostrowski später geplaudert, daß er Barschel ermordet habe, logisch, um die Israel-Lübeck-Sache zu vertuschen!!

    Dubios ist aber, daß Barschel sich naiv nach Genf begab, er mußte doch ahnen, daß er beobachtet werden würde, er war wohl so gestreßt, nervlich am Ende, siehe seine „Ehrenwort“-Pressekonferenz, daß die Vorsicht ausgeschaltet wurde, um von Herrn Roloff was zu erfahren, was ihn entlasten, einen Trumpf in die Hand geben könnte.

    http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2017/07/31/udo-schulze-volksverraeter-spd-nagelneu-und-fuer-lau/#comment-2322

Kommentare sind deaktiviert.