Haftbefehl weger versuchter Vergewaltigung in Asylbewerberunterkunft

Am Nachmittag des 26.08.2015 wurde der Polizei mitgeteilt, dass es in der Asylbewerberunterkunft auf dem Dähnholm in Stralsund, zu einer versuchten Vergewaltigung gekommen sei.

Nach ersten Erkenntnissen versuchte ein 34-jähriger Tatverdächtiger eine 34-Jährige zu vergewaltigen.

Die Geschädigte habe laut geschrien, sodass der 34-Jährige von ihr abließ. Durch die eingesetzten Polizeivollzugsbeamten konnte der Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden.

Die Geschädigte erlitt nach ersten Erkenntnissen einen Schock und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Nun liegen neue Erkenntnisse vor:

Die 34-Jährige, die keine Asylbewerberin ist, wurde im Waschküchenbereich versucht, zu vergewaltigen. Da sich das Opfer massiv gegen den Angriff des Tatverdächtigen wehrte, laut schrie und in Folge dessen ein anderer Asylbewerber auf die Situation aufmerksam wurde, ließ der Tatverdächtige von ihr ab.

Die Geschädigte erlitt nach ersten Erkenntnissen einen Schock und Schürfwunden am Körper.

Am heutigen Tage beantragte die Staatsanwaltschaft Stralsund Haftbefehl beim zuständigen Amtsgericht. Nach der richterlichen Vorführung des Tatverdächtigen wurde Untersuchungshaft durch den Richter angeordnet.

Der Tatverdächtige wurde anschließend in die zuständige JVA überstellt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5629 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.