Rundfunkbeitrag: Muss Bestseller-Autor Heiko Schrang jetzt ins GEZwängnis?


Während immer mehr Fälle von Sozialbetrug durch illegale Einwanderer mit Mehrfachidentäten bekannt werden, geht das BRD-Regime wieder rüde gegen diejenigen vor, die schon länger hier leben.

Gestern veröffentlichte das Team von Bestseller-Autor Heiko Schrang ein Schreiben der Landesjustizkasse bezüglich seines Gerichtsverfahrens.

GEZ-Gerichtsverfahren rückt näher: Heiko Schrang gegen den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)

Auch auf MMNews wurde gestern von einer Haftandrohung gegen eine Gebührenverweigerin berichtet.

Ebenso bestätigte in dieser Woche ein Gerichtsurteil, dass die Erhebung des Rundfunkbeitrags für Zweitwohnsitze „rechtmäßig“ sei – welch ein Hohn in Zeiten der massivsten Rechtsbrüche durch eine Bundesregierung seit 1949.

Ein Kommentar

  1. Leider hat der Autor, wenn er den „Sozialbetrug“ der illegalen Einwanderer erwähnt, nicht berücksichtigt, dass die dadurch entstehenden Kosten natürlich wieder eingebracht werden müssen, um die Einwanderer bei diesen Handlungen nicht unterbrechen zu müssen. Auch irrt er, wenn er von „Zwangsabgabe“ schreibt. Liebe Leserinnen und Leser: Wir zahlen das doch gerne, oder nicht? Einerseits sollen wir bei ARD und ZDF in der ersten Reihe sitzen (wer möchte das nicht), und dann stehen wir doch mit nicht zu bändigender Begeisterung hinter der Aufnahme von Flüchtlingen, die unser Land doch so dringend braucht (wie einen Kropf..) und hinter unserer lieben Mutti, der wir zurufen: „Angi, wir schaffen das! Gemeinsam mit dir und den Rundfunkgebühren“.

    Gerade erreicht uns die Anfrage des Lesers Horst E.:

    „Liebe Redaktion, dürfen wir auch mehr einzahlen, als auf dem Gebührenbescheid steht?“

    Ja, lieber Horst, das dürfen Sie. Dafür gibt es sogar einen Bonus! Sie erhalten eine besondere Bescheinigung, die Ihnen unter Vorzeigen derselben einen Platz in vorderster Reihe einer Kundgebung Ihrer Wahl mit Angela Merkel zusichert. Diese Aktion wird von ARD und ZDF gemäß deren Slogan finanziell unterstützt. Aber Achtung: Diese Aktion gilt nur bis zum 24. September 2017.

Kommentare sind geschlossen.