Offener Brief eines Polizisten: Gedanken zum G20-Gipfel in Hamburg

Wenn sich die Staatschefs in der Elbphilharmonie ihr Stelldichein geben, bedeutet das für Tausende Polizisten Überstunden, da sie einem Heer von angeblich bis zu 100.000 Demonstranten gegenüber stehen werden.

Foto by O24 – Polizeieinsatz bei einer Großdemo in FFM – Symbolbild

 

Für alle Leser ohne Facebookzugang hier der offene Brief eines wütenden Polizisten anlässlich des bevorstehenden G20-Gipfels:

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Mit sind 15 besoffene Russen lieber als ein großmäuliger Ami.
    Mit denen kann man Pferde stehlen. Auf deren Wort ist wenigstens Verlaß.
    Die sind auch nicht weiche Mamasöhnchen sondern noch richtige Kerle.
    Meine genderverschwulten deutschen Landsleute sind nur noch zum schämen gut.

  2. Vor allem wäre es sinnvoller und billiger wenn die Bonzen ihren sowieso überflüssigen G20-Gipfel mit ner Telefonkonferenz abhalten würden. Die Polizisten gehören auf die Straße um das angeschlagene Sicherheitsgefühl der Bevölkerung wieder herzustellen und nicht diese selbstgerechten und lebensfremden Bonzen vor dem Zorn der Bürger zu schützen.

Kommentare sind deaktiviert.