Nazikeule trifft Behinderte

Das Bild von einem Galgenmodell bei der gestrigen Pegida Demonstration in Dresden ging durch die Presse und die sozialen Netzwerke.

Das öffentlich-rechtlich alimentierte Gutmenschtum musste sich zwangsläufig darüber echauffieren, denn Pegida ist nicht Karneval, wo drastische Darstellungen und bösester Spott nicht nur erlaubt, sondern erwünscht sind – außer es geht um eine bestimmte sehr friedliche Religion.

Da lässt man dann „sicherheitshalber“ schon mal einen mühevoll über das ganze Jahr gefertigten Wagen in der Garage.

medienaffe

Dieser Medienschaffende“ hat nach einem freundlichen Hinweis ähnlich entschieden und seinen Tweet gelöscht.

Enthalten war darin das Bild vom Galgenmodell mit Platzreservierungen für Merkel und Gabriel und ein flotter behindertenfeindlicher Spruch:

„Holzarbeiten – besonders beliebt in Behindertenwerkstätten und bei Pegida“

Das ist ungefähr so, wie wenn man mit der Nazikeule ausholt und dann hinter sich einen Rollstuhlfahrer damit am Kopf trifft, ohne das überhaupt zu bemerken – in diesem Sinne:

So viel dazu, aber lassen wir es Gutmensch sein!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5792 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Das wird erst der Anfang sein. Jetzt werden wieder Staatsanwälte beschäftigt, während die Regierung am Tag tausendfach Recht bricht. Es ist so lächerlich.
    Seit Jahren wird hier von links gehetzt, zerstört und Gewalt angewendet, (Hier schafft es sogar ein Pol Pot Anbeter zum Ministerpräsidenten) und wenn hier mit schräger Symbolik gearbeitet wird ist es für diese Heuchler der Untergang des Abendlandes.

  2. Micky Beisenherz dit it again – Es lohnt sich einfach doch mal seine TL zu durchforsten, man wird fündig seine Witze auf Kosten von Menschen mit Handicaps sind kein Einzelfall – Bei FB ist er auch auffällig geworden – also der Spruch über die Behindertenwerkstatt hat System – Der Typ ist Herrenmensch von besonderer Güte. Ich wünsche ihm die Krätze an den Hals. Borniert und arrogant!
    @Augenschmaus Julia Probst nennt ihn ein „behindertenfeindliches Arschloch“ –

  3. Wo wir gerade beim Empören sind. Gibt es eine Info, was aus der angeblichen Anklage gegen die Frau, die ein Verfassungsorgan als „blöde Schlampe“ beschimpft hat, geworden ist? Finde leider nichts.

    • Darüber schweigen sich die Behörden aus. Im übrigen dürfte der Galgen zu Dresden ein wenig zu klein für Schwergewichte sein – bei der Anti TTIP Demo hatten die auch von SPD unterstützten Demonstranten ein Schafott dabei

  4. @ Red
    Danke. Na da wird sicher der Antrag für das Bundesverdienstkreuz laufen. Eine blöde Schlampe ist ja sicher genauso viel wert, wie eine Ohrfeige.

Kommentare sind deaktiviert.