Kölner Polizeipräsident empört – Polizistin spitzelte für RTL Format

Köln: Bei einem Einsatz an der Domplatte am vergangenen Mittwoch flogen ein Beobachter und eine am Einsatz beteiligte Beamtin auf, die heimlich Filmaufnahmen anfertigten.

Schnell stellte sich heraus, dass beide unter einer Decke steckten und im Auftrag eines „Filmproduktionsteams“ für investigativen Journalismus handelten.

Die Beamtin, eine Journalistin sowie die zunächst angetroffene Person -ein Kameramann- müssen sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Verletzung von Privatgeheimnissen beziehungsweise einer Beihilfe/Anstiftung hierzu verantworten.

Gegen die Beamtin wurde neben dem Ermittlungsverfahren auch ein Disziplinarverfahren eingeleitet, zudem wurde sie vom Dienst suspendiert.

Polizeipräsident Jürgen Mathies äußerte sich heute dazu:

„Ich bin erschüttert und empört über das Verhalten dieser jungen Frau. Das für mich, meine Behörde und insbesondere auch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter notwendige Vertrauen gegenüber dieser Beamtin ist unwiderruflich zerrüttet“, stellte Mathies eindeutig klar. „Gegen die bereits Suspendierte habe ich heute das Entlassungsverfahren eingeleitet!“

Mathies beauftragte seine Direktion „Zentrale Aufgaben“, die betroffenen Polizistinnen und Polizisten bei der Wahrung ihrer Interessen zum Schutz der Persönlichkeitsrechte zu unterstützen.

Die Staatsanwaltschaft Köln ergänzte dazu:

„Am heutigen Tage hat das Unternehmen RTL der Staatsanwaltschaft Köln Datenträger überbracht, die das vollständige von der Polizeibeamtin angefertigte Bildmaterial enthalten sollen. Die Datenträger werden vom Polizeipräsidium Düsseldorf zeitnah überprüft und ausgewertet werden ebenso wie das anlässlich der Durchsuchung der Privatwohnungen der Beschuldigten sichergestellte Beweismaterial. Die drei Beschuldigten machen von ihrem Schweigerecht Gebrauch und lassen sich anwaltlich vertreten. Die Ermittlungen dauern an.“

Anmerkung: Natürlich hat der Sender RTL nicht direkt mit den Vorgängen zu tun – es wird ausschließlich gegen die erwähnten Beschuldigten ermittelt, die ihre Handlungen selbst zu verantworten haben.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5959 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Wer der Geselellschaft als Beamter dient, sollte nicht auch noch private (wirtschaftliche) Interessen wahrnehmen. Das verbietet außerdem das Beamtenrecht und diese Vorschrift ist eindeutig. Denn es geht um den Grundsatz: Entweder – oder. Die (aller) meisten Beamten halten sich richtiger Weise auch daran. Was ich aus jahrzehnte langer Berufserfahrung bestätige. Und die finanziele Gegebenheiten betreffend gibt es ein Sprichwort: „Das Bett eines (des) Beamten ist schmal, aber warm“.Alles klar?

    • Es gibt keine Beamte in der Bundesrepublik. Mit den SHAEF Gesetzen wurde das Beamtentum in Deutschland abgeschaft. Und die Bundesrepublik hat sich verpflichtet, die SHAEF Gesetze als höherwertiges Recht nicht anzutasten.

      Was es gibt, sind Berufsbeamte, die denken Sie seien Beamte für irgendeinen Staat. Auch für diese Angestellten des BRD Firmenkonstruktes mag es Loyalitätsregeln geben, die sanktioniert werden.

      Aber Beamte sind das nicht.

      Übrigens stand im Beamtengesetz bis 1974, dass Beamte dem Reich verpflichtet sind. Und das Reich ist der einzige Staat auf deutschem Boden, den es gibt. Das Reich wurde dann durch den Begriff BUND im Gesetzestext ersetzt.

      Und der BUND wird als Nichtregierungsorganisation bei der UN geführt. Der BUND ist nicht der deutsche Staat.

      Wahrscheinlich ist es der BUND der Satanisten, die sich Deutschland zur Beute gemacht haben.

    • Du meinst, dem einfachen ehrenwerten Polizisten steht es nicht zu für eine private Firma nebenbei tätig zu sein.
      Dass aber Typen aus Reihen der Politdarsteller 30000.- kassieren für einen kleinen Vortrag, das ist dann ok.In den meisten EU-Länder ( glaube alle ausser BRD) ist es Politdarstellern untersagt, als Lobbyisten tätig zu sein.
      Und sagen wir mal so,..eine filmende Agentin in Reihen der Bullen ist doch was gutes. Endlich werden Seilschaften und Verbrechen , die im Corpsgeiste nie ans Tageslicht kommen, mal ans Tageslicht gebracht.
      Was glaubst du warum der Obermacker aus dem ehrenwerten Firma Polizeiverein so harsch reagiert ?
      Kennst du Ganoven die sich gerne bei der Arbeit filmen lassen ?

  2. Nun denn, warum gönnt man der Polizistin nicht das kleine Zubrot bei dem mies bezahlten Job, den sie verrichtet. Das machen Politiker wie Hinz und Kunz doch auch, obwohl fürstlich vom Steuerzahler alimentiert. Werden diese Heuler suspendiert und sanktioniert? Vielleicht wäre da wenigstens einmal ein interessanter Bericht der Realität zustande gekommen, Fakten die von Medien und Politik auftragsgemäß verschwiegen werden. Allerdings hat man bei RTL große Zweifel an einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung. Für Moralisten und Empörte: euer Moral-Tretboot ist längst schon abgesoffen und wenn nicht, dann hat ein Großteil von euch reichlich Knete unterm Kiel und ihr könnt wohlgenährt mahnend Anstand und Sitte von der Moralisten-Kanzel predigen.
    Allen Beteiligten sei zu einer inhaltlich vakuumierten, unterbelichteten Fernseh-Serie angeraten
    die da heißt: verklag mich doch.

Kommentare sind deaktiviert.