Hass auf FPÖ: Moslem gesteht Doppelmord an Rentnerpaar, das ihn finanziell unterstützte

Linz: Unfassbar ist das Motiv eines 54-jährigen Tunesiers, der sich nach dem brutalen Doppelmord an einem Rentnerpaar der Polizei gestellt hat. Die Kronen-Zeitung berichtet, dass der Moslem die Tat nicht im Affekt begangen, sondern genau geplant habe.

polizei österreich photo
Foto by Journalistenwatch

Am Freitag erdrosselte er die 85-jährige Frau und tötete anschließend den 87-jährigen Ehemann mit einem Messer und einem Stock und setzte die Wohnung in Brand.

Als Motiv gab er „Hass auf die FPÖ“ an. 2012 sei er nach der Anzeige eines FPÖ-Politikers wegen „Tierquälerei“ verurteilt worden. Sein Hass auf die FPÖ soll sich dann zunehmend gesteigert haben, weshalb er den Plan fasste, das ältere Ehepaar umzubringen. Besonders perfide – die alten Leute waren seine Kunden, die er regelmäßig mit Lebensmitteln belieferte und hatten nichts mit der FPÖ zu schaffen. Außerdem unterstützten sie den Tunesier finanziell, weil sein Bioladen immer schlechter lief.

Quelle: krone.at

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6446 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. So etwas macht kein wirklicher Moslem, weder töten noch quälen. Möge er in der Hölle schmoren !

  2. Ich schaue prinzipiell immer auf der Homepage ins Impressum, bevor ich etwas kaufe oder irgendwo essengehe.
    Im übrigen finde ich es nicht gut, dass das Opferpaar den Tunesier finanziell unterstützt hat.

      • Dieser Muselmann hat sich die Handlungs- und Funktionsweise unseres Staates zu eigen gemacht:
        erst drängt er sich in unser Leben, dann tut er so als täte er uns etwas gutes ( Schule, Ausbildung )
        dann hält er die Hand auf ( Steuern, Krankenkasse, RV und vieles andere ) und am Ende, wenn wir nicht mehr können, nimmt er uns das letzte auch noch ab. Unser Leben durch miese Medizin und beschissene Pflege mit Billigkräften. Kein Schaaf begreift es und trottet immer den anderen hinterher.

Kommentare sind deaktiviert.