Brutale Gewalt unter Asylbewerbern – massive Großaufgebote der Polizei notwendig

Heftige Auseinandersetzung mit Stöcken und Messern

Konstanz (ots) – Der Sicherheitsdienst der Asylbewerberunterkunft in der Pestalozzistraße (Sporthalle Zeppelin-Gewerbeschule) rief am Sonntag, gegen 09.15 Uhr, die Polizei zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Zirka 20 Flüchtlinge sollten mit Stöcken aufeinander einschlagen. Die Polizei war mit 18 Mann im Einsatz. Darunter eine Streife der Bundespolizei und eine der Wasserschutzpolizei. Beim Eintreffen der Polizeikräfte hatte sich die Lage bereits wieder beruhigt.

Vier Personen wurden bei der Auseinandersetzung verletzt. Eine davon schwer. Drei wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Da Zeugen berichteten, dass die Beteiligten Messer und Schlagwerkzeuge bei sich hatten wurde befürchtet, dass es zu weiteren Auseinandersetzungen kommt.
Da sie die gefährlichen Gegenstände bereits in ihren Zimmern versteckt hatten, wurde die gesamte Gemeinschaftsunterkunft (Turnhalle) durchsucht. Dabei wurden mehrere selbst gefertigte Schlagwerkzeuge und ein Küchenmesser gefunden

Zwei Verletzte nach Schlägerei

Hamm-Heessen (ots) – Zwei Verletzte waren nach einem Streit am Sonntag, 8. November 2015, in der Alfred- Fischer-Halle zu beklagen. Gegen 18.50 Uhr geriet ein 19-jähriger syrischer Asylbewerber mit einer dreiköpfigen libanesischen Familie aneinander.

Es kam zu einer Schlägerei. Der 19-Jährige und ein 15-Jähriger mussten stationär in Krankenhäuser eingeliefert werden. Beteiligt waren noch ein 17- und ein 43-jähriger Syrer. Die Ermittlungen dauern an.(jb)

 

Größere Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft – mehrere Personen verletzt

Heidelberg (ots) – Bei mehreren Auseinandersetzungen zwischen zwei rivalisierenden Gruppen gab es am Montagmittag in einer Asylbewerberunterkunft in Kirchheim diverse Verletzte.

Gegen 11.30 Uhr kam es zunächst zu Anfeindungen zwischen den beiden Gruppierungen syrischer und afghanischer Herkunft, die letztendlich in einer Schlägerei endeten.

Nur mithilfe von rund 50 Einsatzkräften konnte die Polizei die Lage beruhigen und die bis zu 300 Personen trennen.
Vier Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Die genaue Anzahl der verletzten Personen ist noch unklar.
Warum es zu den Streitigkeiten kam, ist noch nicht bekannt.

Aktuell ist die Polizei immer noch mit starken Kräften vor Ort, um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6127 Artikel
Frisch aus der Redaktion