Anläßlich des Internationalen Frauentags habe ich zwei Freundinnen folgende Frage gestellt:

„Was ist Deine Meinung zum Internationen Frauentag?“ Ihre Sprachnachrichten habe ich wortgetreu – bis auf ein paar kleine Änderungen um der besseren Verständlichkeit willen – transkribiert.

Anna – ein internationalen Frauentag nützt mir gar nichts

Tirschenreuth: Sehen wir von den regelmäßigen Demos der Kirche ab, die mit ihren Monstranzen vorneweg, dem Seelenheil der Menschen hinterherhinkt, kennt man in Tirschenreuth keinerlei Aufruhr. So etwas ist in einer echten CSU-Hochburg per se unerhört. Seit hunderten von Jahren hat hier niemand für oder gegen irgendetwas demonstriert.

Wer dabei nun an bunte Säfte mit diversem und bunten Inhaltsstoffen denkt, der liegt falsch. Auch wäre dieser Begriff auf das derzeitige politische Geschehen anzuwenden eine pure Untertreibung. Was also ist ein Saftladen im Jahre des Herrn 15 Jahrungen nach Antritt der Gottkanzlerin in hiesigen Landen?

Von Myriam Kern; Diplom Pädagogin und Mutter; 76829 Landau *)

Myriam Kern bat uns, ihren offenen Brief an die Bildungsministerin Frau Dr. Stefanie Hubig zu veröffentlichen. Eine Weiterveröffentlichung auf anderen Blogs und Portalen ist ausdrücklich erwünscht. Denn es geht um das Wohl unserer Kinder.

Die Richter des Verwaltungsgerichts Köln haben den allzu dreisten Übergriffen der Parteipolitiker Seehofer und Haldenwang einen - zumindet vorläufigen - Riegel vorgeschoben: Sie untersagten es dem Verfassungsschutz, „die AfD als 'Verdachtsfall' einzuordnen, zu beobachten, zu behandeln, zu prüfen und/oder zu führen sowie die Einordnung, Beobachtung, Behandlung, Prüfung und/oder Führung der Antragstellerin als 'Verdachtsfall' erneut öffentlich oder nicht öffentlich bekanntzugeben“.