Die aktuellen Sack Reis Nachrichten

Hillary Clinton gibt ihre Kandidatur bekannt

– gleich in etlichen Blättern der Transatlantik Propaganda zu lesen, beispielsweise im Focus

Ob in Washington ein Stapel Hamburger Verpackungen umfällt oder eine Ex-First-Lady was für die Frauenquote tut, ist irrelevant.

Einzig ob Elvis doch noch lebt, welches Körperteil Angela Jolie als nächstes entfernen lässt und ob der Mörder von Kennedy nicht doch ein Moslem Terrorist gewesen sein könnte, interessiert hierzulande die Leserschaft noch, wenn es um Nachrichten aus USA geht.

SPD-Chef Gabriel zweifelt an TTIP und will es trotzdem –

… steht heute in den DWN. Ein lustiger Artikel, aber alles, was mit Freihandelsabkommen zu tun hat, ist irrelevant. Verhindern kann man diese Dinger nur mit einem atomaren Erstschlag, das weiss jeder, darum regt sich kaum noch einer darüber auf.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Möglicherweise könnte man Dickmar Gabriel auf so eine mittelalterliche Riesensteinschleuder schnallen und über den Atlantik schießen und damit das Weiße Haus zum Einsturz bringen. Solange das nicht passiert, ist der Erzengel kein Quotenbringer

Aber die Krönung des Ganzen ist heute diese vollkommen überflüssige Schlagzeile:

Großes Entsetzen auf Facebook: Wieso tut ein Mensch so etwas?

Irgend so eine Tussi hat im Urlaub aus Spaß eine Giraffe getötet und prahlte damit auf Facebook. Über den Sturm der Entrüstung berichtet Blastingnews und landet damit bei Google auf Seite 1.

Die Leute interessieren sich spätestens in der Mittagspause wieder mehr für eine Currywurst oder ein saftiges Schnitzel auf dem Teller, das die Kantine mal wieder vermasselt hat.

 


Bildquelle:

sack reis photo
Photo by außerirdische sind gesund

 

 

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5304 Artikel
Frisch aus der Redaktion