Türkei-Experte warnt vor “türkischer Pegida” in Deutschland

Burak Copur: Wir sitzen auf einem Pulverfass

Osnabrück. Der Türkei-Experte Burak Copur hat vor einem wachsenden türkischen Nationalismus und Islamismus in Deutschland gewarnt. In einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Montag) sagte der Politikwissenschaftler von der Universität Duisburg-Essen, es bilde sich bereits seit längerem eine gefährliche “türkische Pegida”, die mit Kampfbegriffen wie “Lügenpresse” und “Volksverräter” hantiere. Regelmäßig sähen sich auch deutsche Abgeordnete mit türkischen Wurzeln Einschüchterungsversuchen ausgesetzt. Es würden Ängste und Feindbilder geschürt. Der Migrationsforscher sagte: “Wir sitzen hier auf einem Pulverfass.”

Erdogan Anhänger in Köln  - Foto: O24
Erdogan Anhänger in Köln – Foto: O24

Copur warb dafür, im Gespräch zu bleiben mit den in Deutschland lebenden Anhängern der türkischen Regierung unter Recep Tayyip Erdogan. “Wir müssen aufpassen, dass wir Deutsch-Türken nicht weiter in die Arme von Erdogan treiben”, sagte der Politikwissenschaftler. Die Großkundgebung vor zweieinhalb Monaten in Köln, bei der Zehntausende nach dem gescheiterten Putschversuch rote Halbmondfahnen schwenkten, sei “auch ein Schrei nach mehr Anerkennung und Wertschätzung” gewesen. Viele Deutsch-Türken fühlten sich nach wie vor als “Menschen zweiter Klasse”.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Politische Aufrufe zur Loyalität an die Adresse von Deutsch-Türken sieht der Türkei-Experte hingegen kritisch. Werte und Normen ließen sich nicht von oben verordnen. Statt hastig die Versäumnisse einer “verschlafenen Integrationspolitik” anzugehen, “sollten wir die liberalen und demokratischen Kräfte in der türkischen Community stärken”, forderte Copur.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6140 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. “Türkische Pegida” … fast ist man geneigt zu sagen: “Schön wär’s.”

    Der Herr dessen Namen man sich gewiss nicht merken will beweißt mit seinen Aussagen nur, dass er gar nichts versteht und weiß, nicht einmal was Pegida heißt. Das tägliche Ideologieseminar der Massenmedien reicht eben nicht, um informiert zu sein.

  2. Welch hahnebüchner Blödsinn!!
    Pegida und Islamisierung/türk. Nationalismus schließen sich faktisch gegenseitig aus!

    PEGIDA = Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes

    Hier wird wieder mit Dummsprech versucht der Bürgerbewegung Pegida zu schaden!

    “Türkei-Experte Burak Copur”….
    Ja neee, is klar!
    Der soll sich mal lieber um die “grauen Wölfe” kümmern!
    z.B. :

    Türkische Rechtsextreme: “Graue Wölfe” werden in Deutschland immer aggressiver

    http://www.focus.de/politik/deutschland/krawall-auftritt-an-der-uni-duisburg-tuerkische-rechtsextreme-graue-woelfe-werden-in-deutschland-immer-aggressiver_id_5486025.html

  3. >>>Werte und Normen ließen sich nicht von oben verordnen. Statt hastig die Versäumnisse einer „verschlafenen Integrationspolitik“ anzugehen, „sollten wir die liberalen und demokratischen Kräfte in der türkischen Community stärken“, forderte Copur<<>>Liberalen und demokratischen Kräfte in der türkischen Community?<<<

    Diese Aussage ist ja wohl der blanke Hohn!

    Die allahistischen Gesetze stehen bei immer mehr Moslems über den weltlichen Gesetzen, ergo auch der deutschen Verfassung. Und liest man den Koran, was ein schwer verdauliches Buch ist, so trieft der vor Rassismus (3.110) und Gewalt gegen Ungläubige (Christen, Juden, etliche Verse, die sich im Internet mit einer Suchmaschine ihres Vertrauen finden)

    Von allen Islam-Verbänden, (u.a. IGD, Milli Görüs) und den nationalorientierten Grauen Wölfen muss ich nicht anfangen; die gehören m. E. alle verboten, da sie alle ausschließlich die islamische Weltbild vermitteln!

Kommentare sind deaktiviert.