Putin greift auf jeden Fall die Nato an, wird aber täglich von der Ukraine besiegt

Pistolius will die Wehrpflicht zurück und „Deutschland“ soll eine führende Rolle bei der Verteidigung „unseres“ Friedens spielen. Ein klarer Fall von Neusprech. Aber warum eigentlich, wenn Russland, wie man täglich lesen kann, immer wieder im Krieg gegen die Ukraine dramatische Rückschläge erleiden muss? Haben russische Soldaten etwa drei Leben wie im Videospiel? Wie soll Putin die NATO angreifen, wenn er laut total gesicherten geheimdienstlichen Erkenntnissen auf keinen Fall Atomwaffen einsetzen wird?

Die gleichen Widersprüche findet man beim Kampf gegen die AfD. Erst warnte eine Studie, dass vor allem junge Leute blau wählen, dann heißt es, die Studie sei fehlerhaft. Je näher die „Europa-Wahl“ rückt, desto mehr sinken angeblich die Umfragewerte für die AfD, jeder vierte Wähler ist weg. Das soll man glauben, wenn der Trend in Europa grundsätzlich nach Rechts geht?

Donald Trump ist nicht mehr zu stoppen, aber schon mit einem Bein im Gefängnis, liest man ebenso täglich. Auch das Spektakel um die Ukraine-Hilfen und Unterstützung für Palästinenser durch die UN entpuppt sich als Seifenoper. Nirgendwo auf der Welt sollen Konflikte gelöst werden, sie dienen als Wirtschaftsmotor, denn nicht nur der US-Dollar ist durch Waffen und Militär gedeckt, auch der Rubel rollt aufgrund der selben Gesetzmäßigkeiten. Wie perfide das Spiel mit Israel ist, erkennt man derzeit an den westlichen „Hochschulen“, wo man für ein „freies Palästina“ kämpft. Man nennt sie „Israel-Hasser“, weil man sonst den Rechten nicht mehr Antisemitismus vorwerfen kann. Auch hier könnte der Dümmste die Taktik durchschauen. Es gibt „Gute Rechte“, wie Meloni und Le Pen, und „Schlechte Rechte“, wie Orban, Kickl, Weidel und Chrupalla. Und Krieg ist Frieden und Waffenlieferungen sind Akte der Nächstenliebe.

Ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass der Wahnsinn einigermaßen berechenbar, weil geplant, ist. Wesentlich früher als gedacht, wird an der Ostfront ein bißchen geballert und es gibt dann ein bißchen Bündnisfall. Ein bißchen Frieden wäre mir lieber, auch wenn es gnadenlos kitschig klingt.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

8 Antworten zu „Putin greift auf jeden Fall die Nato an, wird aber täglich von der Ukraine besiegt“

  1. Rumpelstilzchen

    Lieber Herr van de Rydt,

    die von ihnen aufgezeigten Widersprüche in den polit-versifften ERZÄHLUNGEN fallen der breiten Masse leider nicht auf.

    Dort gilt vielmehr der Goebbels-Sprech: Ganz gleich wie grob eine Lüge auch immer ersonnen ist, die Menschen glauben sie, wenn sie nur OFT GENUG WIEDERHOLT wird.

    Diese “Erkenntnis” gilt bis heute unverändert.

    15
    1. lucki47

      Die Breite Masse ist wie Der Ricerdafant: breit, vollgefressen, halbgebildet und mit einem riesigen, durch nichts zu rechtfertigenden Ego gesegnet. In der Eifel sagt man dazu: einen IQ wie 100 m Eifeler Feldweg.

      12
      1. dr weiss

        rotz rotz kotz kotz jagt das pack der volksverächter von dannen…..

        afd und alles wird ok,

        sagt jetzt auch meine oma… die gutes frisches fleisch und ein kaffe mit kuchen im kaffehaus – nur noch von bildern kennt….

    2. Rumpelstilzchen

      Epochtimes titelt:

      “Angriff auf Nato-Staat ? Für rund ein Drittel wahrscheinlich.”

      Leider hinter der Bezahlschranke.

      Aber schon die Headline läßt tief blicken.

  2. Etwa 80 Prozent der deutschen Abiturienten sind nicht in der Lage, nach dem Durchlesen einer DIN A4 Seite, mit eigenen Worten den Inhalt wiederzugeben und sie wissen nicht mehr, was im oberen Teil des Textes stand.

    Vor ca. 10 Jahren lag dieser Prozentsatz noch bei ca. 60 Prozent.

    Da können die Politiker und MSM “Journalisten” ruhig eine Lüge nach der anderen starten, Hauptsache es ist alles in Angst und Panikmache verpackt, den konkreten Inhalt merkt sich sowieso keiner.

    13
  3. …..”soll eine führende Rolle bei der Verteidigung „unseres“ Friedens spielen…”

    Mit dem Frieden ist es immer so eine Sache. Gehen wir davon aus, dass schriftliche Aufzeichnungen mit den Keiltexten in Sumer starteten – und zwar vor ca. 5.000 Jahren. Wenn die Geschichtsschreibung halbwegs stimmt, so besteht sie zu mehr als 80% aus Krieg – und zwar quer durch alle Epochen bis einschließlich heute.

    Der Frieden heißt in der griechischen Mythologie übrigens Eirene ->

    https://www.mythologie-antike.com/t317-eirene-auch-irene-mythologie-eirene-ist-eine-hore-der-2-generation-und-die-gottin-vom-frieden-und-wohlstand

  4. Ketzerlehrling

    Wirtschaftlich, technisch, gesellschaftlich, kulturell und wissenschaftlich spielt Dummland kaum noch eine tragende Rolle, dann müssen es eben wieder Kriegsspiele sein.

  5. Und die Sofakrieger des Westens glauben immer noch alles was der Fernseher sagt …….

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen