„Sa.“ ist voll Nazi, Samstag heißt nun SG!


In Deutschland denken viele beim Kürzel „SA“ oder „Sa.“ nicht nur an den Samstag. Diese Buchstaben stehen auch für die „Sturmabteilung“ der NSDAP – eine Gruppe, die in der Nazi-Zeit viel Unrecht und Leid verursacht hat.

Wir wollen, dass die Abkürzung „SA“ für den Samstag nicht mehr benutzt wird. Sie bringt zu viele schlechte Erinnerungen mit. Wir schlagen vor, dass stattdessen „SG“ benutzt wird. Diese zwei Buchstaben stehen einfach für den ersten und letzten Buchstaben von Samstag. Das ist klar und einfach.

Wir finden, dass ein Gesetz das auch so festlegen sollte. „SG“ soll in allen Kalendern, Zeitungen, auf Plakaten und im Internet benutzt werden. So vermeiden wir Verwirrung und die alten schlechten Erinnerungen.

Unsere Initiative „Sprache und Demokratie“ möchte, dass wir alle mehr auf unsere Worte achten. Wir wollen nicht, dass die dunkle Zeit der Nazis verharmlost wird. Wir bitten alle, mitzumachen und unsere Sprache sauber und respektvoll zu halten.

Wenn Sie mehr wissen wollen oder uns unterstützen möchten, melden Sie sich. Wir sind für Sie da.

  • Initiative Sprache und Demokratie
  • Karl-Liebknecht-Straße 298
  • 10178 Berlin

Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

16 Antworten zu „„Sa.“ ist voll Nazi, Samstag heißt nun SG!“

  1. Rumpelstilzchen

    Diese Volldeppen sollen sich einfach ins eigene Knie fxxxx, möglichst hundertmal pro Tag.

    18
  2. Nero Redivivus Hersteller von Erkenntnisbezügen

    AFS:
    ALLES FÜR SAMSTAG !!!
    AFSS:
    ALLES FÜR SOMMER-SEMESTER !!!
    AFH:
    ALLES FÜR HIMMELFAHRT !!!
    AFHH:
    ALLES FÜR HANSABIER HAMMELBURG !!!
    AFD:
    ALLES FÜR DADA !!!
    AFDD:
    ALLES FÜR DADA-LAND !!!

    1. Nero Redivivus Hersteller von Erkenntnisbezügen

      Korrektur:
      AFDL:
      ALLES FÜR DADA-LAND !!!
      … und noch’n Jedicht fällt weder mir noch dem Nero gerade nicht ein …

  3. RMFCON@Freenet.de

    Generelles Verbot vo Doppel-Ess ( weil voll N#zi ), nur noch das Ess-Zet erlauben ! Man sollte aber vor Allen das ” C ” aus den Vereinen von CDU / CSU herausnehmen, Das ” Christlich ” ist ja doch jetzt sehr Lange verloren gegangen…

    45
  4. Gerhard Heinzelmann

    An diese Behauptung, habe ich 74 Jahre nicht eine Sekunde lang gedacht. Das ist einfach nur lächerlich!

    1. dr weiss

      wie viele ärsche hat das land… immer noch zu viele… an was denken die deppen wenn es führer- schein heißt… an hans im glück oder adolfo… denkt mal nach ihr kasper… und wird er umbenannt zu beahrbocklappen…

      29
  5. Paul Goldstein

    SA verbieten dies ist nicht genug!!
    Wir sollten auch den Kamillentee verbieten, der war bekanntlich Hitlers Lieblingsgetränk. Und alle Vegetarier müssen ab sofort Fleisch essen. Hitler war strenger Vegetarier.
    Langnese-Honig muss auch weg, den hat Honecker über alles geliebt.
    Und Haferbrei geht absolut nicht, den mag Putin. Haifischflossensuppe gehört sofort verboten, das ist das Leibgericht von Kim Jong-Il.
    So könnte man ewig weiter machen. Wir sollten lieber die Dummheit verbieten. Leider hat Einstein recht, zwei Dinge werden auf dieser Welt ständig mehr …

    44
    1. dr weiss

      es leben der führer- schein …..heil schein… der lappen.

  6. Ketzerlehrling

    Man kann wirklich alles an den Haaren herbeiziehen. Diese blöden Figuren wissen offenbar nichts sinnvolles mit ihrer Zeit anzufangen.

  7. Der Samstag ist dem Saturn gewidmet (Saturday, Saturn-Day -> Samstag). In der griechischen Mythologie heißt Saturn Kronos -> Saturn / Kronos = Ruler of Time ->

    https://www.mythologie-antike.com/t50-kronos-boss-der-titanen-sohn-von-gaia-und-uranos-vater-des-zeus

  8. Weißer

    Führt man die Argumentation der ‘Initiative “Sprache” und “Demokratie”‘ weiter, müßten alle Worte verbannt werden, in denen die Buchstabenkombination SA vorkommt, so z. B. Sabine, satt, Saarland, usw.
    Geht man noch weiter, müßte man auch das lateinische Alphabet in Deutschland verbieten. Ja eigentlich, alles was deutsch ist.
    Da wir alle Vorfahren haben, die zwischen 33 und 45 gelebt haben, sind wir ja, nach deren Schlußfolgerung, alle irgendwie Nazi und müssen folglich ausgerottet und vernichtet werden mitsamt unserer Kultur, zur Stärkung der ideologischen Demokratie.

  9. mal schön locker bleiben.
    Im Norden heißt der Tag vor dem Sonntag seit jeher Sonnabend, und das wird auch so bleiben.

  10. Und währenddessen rennt die rote SA durch die Straßen, raubt, mordet, plündert, brandschatzt, und fordert mit ihrem Islam-Kumpels ein Kalifat auf dt. Boden. Kann man sich echt nicht ausdenken… “Wir bitten alle, mitzumachen und unsere Sprache sauber und respektvoll zu halten.” – Mit “Säuberungen” kennen sich die Kommunisten ja besonders gut aus. Nur ein Zufall, dass die in der Karl-Liebknecht-Straße sitzen? Gab es in der Karl-Marx-Allee keine Büros mehr, weil die alle von den Grünlingen belegt sind?

  11. Mal ganz davon abgesehen, dass ich den Samstag ohnehin als Sonnabend bezeichne.
    Doch nun soll die Abkürzung “SA” für Samstag durch “SG” ersetzt werden, da es zu viel an die Braunhemden erinnert und damit “Die dunkle Zeit der Nazis verharmlost wird”!!!
    Ja nee ist klar…
    Jeden Kritiker der Regierung und dieses dekadenten Systems als Nazi beschimpfen, aber diese uralte Abkürzung für einen Wochentag soll jetzt den Nationalsozialismus verharmlosen.
    Ihr seid nicht mehr ganz dicht in eurer verfaulten Birne! ;-((

  12. Alfons Draguire

    Eine weitere Drehung im Nazi-Tourette…

  13. OStR Ing -Wiss. Peter Rösch

    SG wiederum könnte an Sieg erinnern, und den wollte bekanntlich H. für Deutschland. Also auch nichts!

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen