Folgt uns auf Telegram und Gab

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rostock wurde gestern Haftbefehl vom Amtsgericht Rostock gegen einen 41-jährigen Mann erlassen, der im Verdacht steht eine Rentnerin vergewaltigt zu haben. Die Festnahme des Tatverdächtigen erfolgte nur vier Tage nach dem Überfall auf die 74-jährige Seniorin.

Die Rentnerin war am späten Abend des 10. August 2019 beim Verlassen ihres Gartens im Rostocker Stadtteil Dierkow angegriffen und zurück in die Laube gedrängt worden, wo sie der Beschuldigte dann unter Anwendung von massiver Gewalt vergewaltigt haben soll. Anschließend flüchtete der zunächst unbekannte Täter auf einem Fahrrad.

Nach der Anzeigeerstattung leitete die Kriminalpolizeiinspektion umfangreiche polizeiliche Maßnahmen ein, die zur Identifizierung und Ergreifung des Täters führen sollten. Der Beschuldigte konnte schließlich in der Nacht zum 14. August 2019 gestellt und vorläufig festgenommen werden, als er erneut den Garten seines Opfers aufsuchte. Der Tatverdächtige ist polizeibekannt und einschlägig vorbestraft. Der Mann wurde am gestrigen Tag dem Haftrichter vorgeführt und nach dem Erlass des Haftbefehls in die JVA Waldeck verbracht.

Im Falle einer Verurteilung hat der Beschuldigte mit einer Mindestfreiheitsstrafe von fünf Jahren zu rechnen. Die Ermittlungen dauern an.