Ron Paul / libertärer US-Politiker und Arzt

Ron Paul

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi hat die nächste – mehrere Billionen Dollar teure – Gesetzesvorlage für die „Coronavirus-Hilfe“ eingebracht, welche Tests, Nachverfolgung, Behandlung, Isolierung und Maskenpolitik unterstützen soll, die Teil eines von ihr befürworteten „nationalen Strategieplans“ sind. Die Trump-Administration ist nicht prinzipiell gegen den Plan Pelosis. Statt dessen feilscht sie um den Preis.

Aber selbst wenn der strategische Plan zu geringen oder gar keinen monetären Kosten umgesetzt werden könnte, würde er immer noch einen inakzeptablen Preis an verlorener Freiheit auferlegen.

Pelosis Plan wird entweder zu einem bundesweiten Maskenzwang oder zur bundesweiten Finanzierung der Durchsetzung des staatlichen und lokalen Maskenzwangs durch die Bundesstaaten führen. Diejenigen, die sich weigern, Masken zu tragen, könnten wahrscheinlich von staatlich finanzierten Maskenwächtern den Behörden gemeldet werden. Wir können dies nach der berüchtigten ostdeutschen Geheimpolizei als „Stasi“-Ansatz in der Gesundheitspolitik bezeichnen.

Die Nachverfolgung von Kontakten könnte dazu führen, dass die Menschen gezwungen werden, eine Tracing-App auf ihre Smartphones zu laden. Diese App würde registrieren, wohin ein Mensch sich bewegt und die Behörden informieren, wenn er sich in der Nähe von jemandem aufgehalten hat, der positiv auf Coronavirus getestet wurde.

Der strategische Plan könnte schließlich den Vorschlag von Bill Gates und Anthony Fauci enthalten, dass Einzelpersonen „digitale Zertifikate“ erhalten, aus denen hervorgeht, dass sie gegen Coronavirus geimpft oder gegen dieses immun sind. Ein Zertifikat wäre erforderlich, bevor eine Person zur Arbeit, zur Schule oder auch nur zum Lebensmittelgeschäft gehen kann. Die Notwendigkeit, eine Impfung gegen oder eine Immunität gegen Coronavirus nachzuweisen, um das normale Leben wieder aufzunehmen, würde dazu führen, dass viele Menschen sich „freiwillig“ mit einem potenziell gefährlichen Coronavirus-Impfstoff impfen lassen.

Die Trump-Administration hat bereits Milliarden von Dollar ausgegeben, um die Bemühungen von Unternehmen zur Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs zu unterstützen. Die politischen Entscheidungsträger haben erklärt, dass ein einmal entwickelter Impfstoff in die Produktion und auf den Markt gebracht wird. Befürworter einer beschleunigten Herstellung und Verwendung eines Impfstoffs sollten sich an das Debakel um den Schweinegrippe-Impfstoff von 1976 erinnern. Der Schweinegrippe-Impfstoff wurde als Reaktion auf den politischen Druck „etwas zu tun“ in die Produktion gebracht. Das Ergebnis war ein Impfstoff, der eine größere Gefahr darstellte als die Grippe.

Leider werden diejenigen, die berechtigte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Impfstoffen äußern, als „Verschwörungstheoretiker“ verleumdet. Dies ist das Äquivalent zu der Aussage, dass jeder, der es wagt, unsere interventionistische Außenpolitik zu kritisieren, „die Freiheit hasst“ und wahrscheinlich ein „terroristischer Sympathisant“ ist.

Die Coronavirus-Panik hat dem Streben nach einer eindeutigen Patientenidentifikation neues Leben eingehaucht. Die eindeutige Patientenidentifikation wurde 1996 genehmigt, aber die Anwendungsregelungen seit 1998 enthalten eine Bestimmung, die es der Bundesregierung verbietet, die Identifikation zu entwickeln und umzusetzen. Leider hat das Repräsentantenhaus vor zwei Wochen für die Aufhebung des Verbots gestimmt. Die eindeutige Patientenidentifikation würde die Bemühungen der Regierung unterstützen, jeden Amerikaner zu verfolgen und zu impfen sowie die Freiheit im Namen der „Gesundheit“ auf andere Weise zu verletzen.

Politiker und Bürokraten können ein Virus genauso wenig beseitigen wie den Terrorismus. Was sie tun können, ist Terrorismus, ein Virus und andere reale, übertriebene oder fabrizierte Krisen nutzen, um ihre Macht auf Kosten unserer Freiheit auszuweiten.

Politiker werden niemals der Versuchung widerstehen, Krisen als Vorwand zu benutzen, um mehr Macht zu erlangen. Daher liegt es an denen von uns, die die Wahrheit kennen, die Botschaft der Freiheit zu verbreiten und die Freiheitsbewegung auszubauen. Eine starke Freiheitsbewegung ist das einzige, was die Politiker dazu zwingen kann, nicht mehr unsere Freiheit zu stehlen, während sie Phantom-Sicherheit vor Terroristen und Viren versprechen.


erschienen am 10. August 2020 auf > Ron Paul Institute for Peace and Prosperity

Übersetzt von antikrieg.com

2 KOMMENTARE

  1. Sollte das Ron Paul wirklich gesagt haben, sollte ein Arztkollege Ron Paul für hirntot erklären und zur Organ
    entnahme „freigeben“!

    Und jetzt ganz DEUTLICH:

    Schuld am neuen Terrorismus ist n i c h t das Coronavirus! Schuld am neuen Terrorismus sind einzig und
    allein: Die Maulkorberfinder, die Zwangsimpfer, die Shutdownerfinder, Sicherheitsabstandserfinder …..!!!!!!!

    deswegen:
    WEG MIT DEM MAULKORB, WEG MIT ZWANGSIMPFUNGEN, WEG MIT DEN CORONAREGELN!!

    Es lebe die Freiheit!!
    denn:
    DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR

  2. Weniger Grippetote (Tendenz Richtung Null) korellieren mit mehr Coronatoten (was ja noch nichts heißen will).

    Aber vorsicht, wäre ich der böse Schelm, würde ich ersteres auf Lappenpflicht zurückführen.

Comments are closed.