Rapper Kollegah soll 18.000 Euro Geldstrafe wegen vorsätzlicher Körperverletzung zahlen

Fünf Monate nachdem er während eines Konzerts in Leipzig einen Fan verprügelt haben soll, hat der Rap-Star Kollegah, 33, einen Strafbefehl wegen vorsätzlicher Körperverletzung erhalten.

Kollegah photo
Foto by Thomas Minnich

Wie die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Samstagausgabe) aus Justizkreisen erfuhr, soll der Künstler, der mit bürgerlichem Namen Felix Blume heißt, 18.000 Euro Geldstrafe zahlen, aufgeteilt zu 90 Tagesätzen je 200 Euro. Sein Verteidiger Gottfried Reims aus Köln hat inzwischen Einspruch gegen diesen Entscheid des Amtsgerichts Leipzig eingelegt. „Mein Mandant ist von dem vermeintlichen Opfer eindeutig provoziert und attackiert worden“, erläutert der Anwalt gegenüber der Zeitung.

So soll der Mann die Rap-Größe als „Hurensohn“ beleidigt haben, „Dieser angebliche Fan wollte meinem Klienten die Brille wegnehmen. Außerdem hat er ihn wüst beschimpft und Anstalten gemacht, ihn weiter anzugreifen. Daraufhin hat mein Mandant in einer Notwehrsituation gehandelt und einmal zurückgeschlagen“, so Reims.

Dieses Video kursiert auf zahlreichen Plattformen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5630 Artikel
Frisch aus der Redaktion