Jetzt ist es soweit. Kann Elon Musk die Erwartungen erfüllen oder handelt es sich wieder einmal um einen cleveren PR-Gag? Wenn die erste funktionsfähige Gehirnschnittstelle tatsächlich marktreif ist, sollen sich damit Autos, Computer und andere elektronische Geräte per Gedankenkraft steuern lassen. Auch in Waffensystemen wäre eine solche Technik denkbar, aber bei Neuralink soll es sich ja um etwas Gutes für die gesamte Menschheit handeln, mit dem viele Krankheiten besiegt werden können.

3 KOMMENTARE

  1. Dieser Typ scheint sehr nervös zu sein, sein Lachen wirkt gekünstelt. Möglichweise hat ihn über das „eigene“ Produkt der Horror befallen. Der will Gott spielen in den Gehirnen anderer.
    Diese oder solche Menschen sind abartig, wir sehen es hier, wir werden von denen mit Schweinen gleichgesetzt. Typisch Thalmud.

    Die Studiogäste wohl alle handverlesen und alle Believers on Elon Musk. Sie werden wie die Schweine belohnt mit Geld und durch soziale Zuwendungen von dem, den sie bewundern.

    Wir können sicher sein, daß keiner von den Anwesenden eigentlich in der Lage ist, die Folgen eines solchen Eingriffs in die Regelungsprozesse des Gehirns abzuschätzen. So wie wir über Fremdorganträger und deren speziellen Probleme in Unkenntnis gehalten werden, ist es auch hier. Fatalitäten werden einfach still beerdigt. Der Zweck heiligt die Mittel!?

  2. Funktioniert nicht. Selbst bei Ideal-Probandin CCC wurde keine Steigerung der Gehirnaktivität nachgewiesen.

Comments are closed.