Nazischlampe, brauner Hetzer – Bange machen gilt nicht!

Die angeblichen Satiriker vom Staatsfunk sind nicht einmal mehr Hofnarren, denn diese durften noch im Auftrag der Herrscher als einzige die Politik der Kaiser und Könige kritisieren, um den Volkszorn verpuffen zu lassen. Die Ziele der GEZ-Schergen aber sind all jene, die nicht regierungskonform sind.

Man könnte sich die Haare raufen, wenn man vor einem mutmaßlichen Millionenpublikum als Nazischlampe bezeichnet wird, aber schauen sich wirklich noch so viele Leute diese Sendungen an?

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst
weidel photo
Foto by Metropolico.org

Diese Worte und einige andere höchst unflätige Vokabeln fielen zuhauf.

Bevor nun die Medienmeute genüsslich über Xavier Naidoo und das neue Spitzenduo der AfD herfallen durfte und die deutsche Bank das Konto von ihrem langjährigen Stammkunden Akif Pirincci kündigte, wurde noch Petry als die “gemäßigte” Rechtspopulistin aufgebaut, die nach ihrer Schlappe die Rechtsradikalen in ihrer Partei nicht mehr im Griff habe.

So manchem fiel der billige Taschenspielertrick auf:

“Es ging niemals wirklich um Höcke

Was gestern auffiel und das scheint mir sehr aufschlussreich zu sein: Nachdem Höcke sich selbst aus dem Schussfeld genommen hat, indem der dem Parteitag vollkommen fern blieb – das Maritim-Hotel hatte ihm wohl sogar Hausverbot erteilt -, schoss man nun gegen andere: Meuthen, Gauland und auch Weidel. Alle wurden niedergemacht. Alle!

Das ist ein Beleg für die Vermutung: Es geht und ging in Wahrheit niemals um Höcke. Wenn der weg wäre, würde man sich sofort den nächsten aussuchen und dann den gezielt abschießen.”

Lesenswert: Jürgen Fritz: ARD bezeichnet Alice Weidel als „Nazi-Schlampe“

Und er folgert daraus, die einzige wirksame Gegenstrategie sei Geschlossenheit. Ob auch Alice Weidel ihre Lehren daraus zieht und beim nächsten Antrag auf Parteiausschluss gegen wen auch immer, erst einmal nachdenkt, bevor sie dafür stimmt? Sie wird ganz besonders bis zu den Wahlen unter medialem Dauerbeschuss stehen. Dass ausgerechnet eine lesbische Frau für die AfD in den Bundestag einziehen will, werden ihr die Berufshomosexuellen aus dem rotgrünen Lager nicht verzeihen, für die ist schon ein Jens Spahn bei der CDU eine Art LGBT-Verräter. Wer andersherum ist, so glauben die Buntfaschisten, muss einfach links sein.

Wie verstörend ist es für sie, dass die AfD mit Achille Demagbo sogar einen echten Schwarzen in ihren Reihen hat oder einer der erfolgreichsten konservativen Blogs von einem homosexuellen Ex-Priester betrieben wird, der trotz Kirchenaustritt immer noch katholisch ist. Das alles passt nicht in das rückwärtsgewandte Weltbild der Linken, wenn gut integrierte Ausländer den Islam kritisieren, wie Akif Pirincci, Hamed abdel Samad oder Imad Karim, der auch noch über Marine Le Pen sagte, sie sei „ein stolzer Mensch, den Europa und die freiheitliche Gesellschaft dringend und wie noch nie zuvor braucht.“

Bange machen gilt nicht. Wenn die Meute derart aufdreht und eine rote Linie nach der anderen überschritten wird, steht den Genossen das Wasser, das sie anderen abgegraben haben bis zum Hals. Die Grünen sind bereits abgesoffen, weitere werden folgen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 260 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

7 Kommentare

  1. Der Blockparteiensumpf ist unglauhblich tief. Den Polit-Gespenstern geht derart heftig die Muffe
    (wohl so 1:100.000) dass man nur noch Gift und Galle spucken kann. Das kommt bei den geneigten Wählern sicher richtig gut an. Die warten nur auf solche Fatzkes wie le Broque de Kotz Stegner oder
    Langhaardackel ungepflegt Schmuddelreiter, mamelon en visage C.F. Roth, Christel Bäck oder Blaßmannsdörfer Oppermän, der wannabe Django aus der roten Grütze spD.
    Der Vollfette treibt sich ja G.s.D. ausserhalb unseres Gesichtsfeldes rum beim Fettnäpfchentreten.
    Der 7. Mai wird den Schwulibert Macron vielleicht als neuen Präsi in Frongraisch sehen. Danach aber geht es auch dort so richtig zur Sache. Das Muttersöhnchen kriegt die grande nation nie in den Giff. Noch viel weniger als Deppollande. Das wird ein interessantes Jahr 2017

  2. Eben nicht politisch korrekt – so wahr mir G’tt helfe – es lebe der gesunde Menschenverstand und was war Schopenhauers ärgstes Schimpfwort noch? MENSCH

  3. Le Pen holt auf: Laut TV-Text steht es jetzt nur noch 41 zu 59 für Macron.

    Und laut einem französichen Autor, siehe hartgeld und Breitbart, der schon Trump und Brexit siegen sah, soll LePen gewinnen!

    Also abwarten!!

  4. Wer schaut sich so einen Schrott überhaupt noch an? Ob Ehring oder Welke; beide sind doch an Primitivität kaum noch zu übertreffen. Aber wie heißt des bei den ÖR so schön: je dümmer, desto Gage.

    • Am schlimmsten: Wir sollen den Dreck auch noch mit unseren Zwangsgebühren bezahlen. Ich zahle zwar nicht, aber mein Konto wurde bereits gepfändet. Nebenbei: Der Intendant des WDR hat ein Jahreseinkommen von 340.000E €, und für seine Pension wurden schon 1,5 Mio. € zurückgelegt.

  5. Wie heißt dieses Nußknacker-Gesicht ? ….. Ehring ?
    Der Mann müsste nach so einer öffentlichen Beleidigung für
    immer Berufsverbot erhalten und eine Strafe zahlen ,
    mit der Er nur mit Wasser und Brot überleben kann !
    Solche Links versiffte Schweine-Igel haben heute das
    Monopol, das Volk zu verarschen und die Drecks-Regierung
    klatscht Beifall !
    Den Kindergarten, der begeistert darüber lacht, kennen wir
    aus jeder versifften, von der SPD bezahlten Demonstration, die
    können sich durch Ihre Indoktrination, gleich selbst zerstäuben.
    Hoffentlich wird diesen jungen Idioten eines Tages der Arsch so
    weit aufgerissen, dass Ihnen Ihre Gehirnmasse nach unten, gleich in eine hochmoderne Kläranlage ausläuft. Eine Normale schafft
    diesen schizophrenen Brei nicht mehr.

Kommentare sind deaktiviert.