Massenschlägerei bei Essensausgabe in Schweriner Asylunterkunft

Schwerin / Buchholz: Gestern Nachmittag kam es in der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Stern Buchholz (Schwerin) zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Bewohnern der Einrichtung.

Zunächst wurde ein 35-jähriger Mann während der Essensausgabe in der Kantine durch einen 18-jährigen Mann provoziert und angerempelt. Der 35-jährige geriet darüber so in Rage, dass er den 18-jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug. In die Auseinandersetzung mischten sich weitere Bewohner verbal ein und versuchten sich durch gegenseitiges Schubsen einzuschüchtern. Die anwesenden Sicherheitskräfte konnten die Kontrahenten trennen, vor die Kantine bringen und die Polizei alarmieren.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Während der Sachverhaltsaufnahme durch die eingesetzten Polizeibeamten vor Ort kam es unerwartet zu einer weiteren Auseinandersetzung innerhalb einer vor der Kantine befindlichen ca.
40 Personen umfassenden Menschenmenge. Hierbei schlugen zunächst 5 Männer gemeinschaftlich auf einen 20-jährigen Bewohner ein. In der weiteren Folge beteiligten sich ca. 15- 20 Personen an der Auseinandersetzung und schlugen aufeinander ein.

Bei dem Versuch die rivalisierenden Personen zu trennen, wurde ein Polizeibeamter ebenfalls geschlagen und zu Boden gerissen. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt. Der Polizei gelang es schließlich gemeinsam mit dem Sicherheitsdienst die Situation zu beruhigen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Einer der Tatverdächtigen wurde
vorläufig festgenommen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6175 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Muselmänner sind die wahren Helden: 5 gegen einen, immer gegen den Schwächeren.
    Wie bei sich zu Hause. Anstatt ihr LAnd, ihre Familien zu veteidigen gegehn die Feiglinge einfach stiften. Ein mieses feiges Pack. Aber große Fresse uns Alla brüllen.
    Stehst du vor einem und siehst ihm mal tief in die Augen schrumpft er zur Maus.

  2. >>Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.<<

    Warum eigentlich? Die werden doch eh wieder frei gespochen…. die Polizei trägt doch die Schuld, immerhin provozierten sie die gewünschten Neubürger mit ihrer Anwesenheit……..

Kommentare sind deaktiviert.