„Mann“ bedroht Frau im Zug und wird wieder auf freien Fuß gesetzt

Kassel (ots) – Erst sollte sie bestohlen werden, als das nicht klappte, wurde sie bedroht. So erging es gestern Abend, gegen 20.40 Uhr, einer 43-Jährigen aus Hameln, während der Zugfahrt mit einer Cantusbahn von Fulda nach Kassel.

Ein 29-jähriger Wohnsitzloser aus Bulgarien versuchte, kurz vor Erreichen des Bahnhofes Kassel-Wilhelmshöhe, der Reisenden aus Niedersachsen das Gepäck zu stehlen.

Als die Frau das Vorhaben des Mannes bemerkte, ging sie ihn verbal an. Daraufhin ließ er von seinem Vorhaben ab. Er setzte sich direkt hinter die 43-Jährige und drohte ihr mit Gewalt.

Über Notruf verständigte die Frau die Polizei in Melsungen. Von dort verständigten die Kollegen die Bundespolizei.

Bei der Ankunft in Kassel-Wilhelmshöhe nahmen Bundespolizisten den Polizeibekannten vorläufig fest.

Der 29-Jährige reiste ohne Fahrkarte und Ausweispapiere. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Festgenommene wieder frei.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5952 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Selbstverständlich wurde der Mann wieder frei gelassen.
    Sonst würden giftgrüne und linke Gutmenschen Justiz und Polizei schwere Vorwürfe machen.
    Das wird vermutlich erst besser, wenn die Physikerin in Berlin wegen fortgesetzter Beihilfe zum Terror vor einem europäischen Gericht steht.
    Vielleicht demnächst in Paris? Im nächsten Jahr sind dort Präsidentenwahlen.

Kommentare sind deaktiviert.