Körperverletzung bei fremdenfreundlicher Versammlung in Anklam

Polizei bezeichnet Versammlungsablauf als "störungsfrei"

Anklam (ots) – Am Dienstagabend fanden in der Hansestadt Anklam zwei bei der Versammlungsbehörde des Landkreises Vorpommern-Greifswald angemeldete Versammlungen statt.

Von 18:00 Uhr bis 19:20 Uhr kamen auf dem Neuen Markt ca. 100 Teilnehmer zur Demonstration unter dem Motto „Anklam ist weltoffen, tolerant und bunt“ zusammen, während anfangs ca. 360 Personen von 18:00 Uhr bis 21:20 Uhr an einer Versammlung mit Aufzug unter dem Motto „Asylanten in Anklam? NEIN DANKE!“ teilnahmen.

Der Aufzug setzte sich vom Neuen Markt aus quer durch Anklam bis zur Lübecker Straße in Bewegung, wo eine Kundgebung stattfand. Der Aufzug endete am Neuen Markt.

Am Rande und abgesetzt vom Aufzug kam es gegen 19:25 Uhr zum kurzen Angriff auf Polizeibeamte durch sechs bis acht Punks. Einige Einsatzkräfte wurden in der Breiten Straße mit Bierflaschen beworfen, worauf sie zur Abwehr Pfefferspray einsetzten. Eine Anzeige wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung wurde aufgenommen.

Die Polizei brachte 60 Kräfte aus dem Landesbereitschaftspolizeiamt M-V, der Polizeiinspektion Anklam und der Kriminalpolizeiinspektion Anklam zum Einsatz.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5625 Artikel
Frisch aus der Redaktion