Den Satz kann man so oder so auslegen. Kommt er aus dem Mund eines Politikers, der dem in Geiselhaft genommenen Bürger den Mund verbietet, hat er keine Folgen. Andersherum wird wohl der Staatsschutz seine Ermittlungen aufnehmen.

Innensenator Andreas Geisel, Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0 / CC BY-SA

Das System hat Name, Anschrift und Gesicht. Berlins Innensenator Andreas Geisel, SPD (früher SED), trägt persönlich die Verantwortung für die Folgen, die sein Verbot der Großdemonstration am Samstag nach sich ziehen wird. Sei es nun wieder einmal brutalste, menschenverachtende Polizeigewalt gegen Bürger, die für ihre Freiheit auf die Straße gehen oder auch Ausschreitungen einzelner, die ihre Wut nicht mehr im Griff haben. War es das wert?


Innensenator Geisel kündigte ein konsequentes Vorgehen der Polizei an, sollten sich dennoch große Menschenansammlungen bilden. „Ich bin nicht bereit ein zweites Mal hinzunehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht wird. Ich erwarte eine klare Abgrenzung aller Demokratinnen und Demokraten gegenüber denjenigen, die unter dem Deckmantel der Versammlungs- und Meinungsfreiheit unser System verächtlich machen“, sagte Berlins Innensenator. Andreas Geisel kündigte zudem an, dass die im Vorfeld angekündigten Zeltlager in Berlin nicht geduldet werden. „Wir dürfen nicht zulassen, dass Berlin zu einem großen Campingplatz für vermeintliche Querdenker und Verschwörungsideologen gemacht wird.“ (1)

12 KOMMENTARE

  1. Nachdem ich seinen Text gelesen habe, behaupte ich: Der Mann ist Geschichte.

  2. So ist es nun mal. Wer sagt denn, dass Diktatur immer nur eine Partei haben muss? Unsere „Koalition“ hat die Macht, ganz legal die Bevölkerung zu knebeln – wie schon einmal. 1933-1945 und 1945-1989. Dagegen hilft nur der Aufstand. Doch den können die meisten nicht aus Sorge für Familie nicht durchführen. Also bleiben die Mächtigen immer an der Macht.
    GG Art. 20,4 ist auch keine Hilfe.

  3. Wie nannte man das bei uns Adolf und im real existierenden Arbeiter- und Bauenparadies ?ziviler Ungehorsam oder auch die insnere Verweigerung. Überzieht den kompletten Beamtenadel mit Ein – und Widersprüchen bis denen das Arschwasser kocht. Jedem Bescheid folgt eine Beschwere, Widerspruch, Einspruch bis die kochen. Begründung folgt später und das wars dann. So geht man mit Bütteln um.
    Aufhören Steuern zu erwirtschaften, Krank, Arbeitslos, Blackout. Konten abräumen und unters Kopfkissen neben die Wumme legen. Es ist nicht mehr viel Zeit. Putin und Trump werde uns nicht helfen wenn wir nicht selbst den Anfang machen.

    • Irrtum. Speziell die Deutschen lösen vorab noch eine Bahnsteigkarte, Das wusste schon Lenin zu berichten.

  4. Die linksfaschistische Geisel der Menschheit hat gesprochen, wie verachtenswerte Linksfaschisten halt so zu geifern pflegen, gg Räääääääääääääääääääächts.

    Den demointeressierten Bürgern kann man nur empfehlen, trotzdem (jetzt erst recht) hinzufahren, und notfalls – spontan – die Stadt stillzulegen. Gegen brutale Polizeigewalt hilft der Werkzeugkasten der SAntifa, wenn es denn notwehrmä0ig sein MUSS.

    Tja in Belarus: Da demonstrieren keine „Reichsbürger & Nazis“, deshalb sind das die Guten.

    So schaut`s aus.

    • Genau, aber Alexander Lukaschenko hat der SOROSHURE gezeigt, wo der Hammer hängt!!!
      Den Sorosisten geht es in Kürze an den Kragen. Russische Elitekämpfer stehen schon mit dem Gewehr
      bei Fuß!!!

  5. Wer pfiffig ist meldet ganz schnell noch eine Demo gegen Lukaschenko an, oder, aus aktuellem Anlass, gegen den potentiellen Giftmischer Putin.

    • Eine Demo gegen Polizeigewalt pp.

      Motto: Reichsbürger und Nazis gegen schwarzen Rassismus, linksradikalen „Lügenismus“ und gegen Polizeigewaltismus, sowie gegen korrupte und verfassungsfeindlichen Polit-Darstellerismus….;-)

      Damit wäre das Wesentliche abgedeckt.

Comments are closed.