Teure Broschüre gegen Rechts wegen “Hakenkreuzen in Kita” – kein einziger Vorfall gemeldet

Das Kulturbüro Sachsen e.V. erhielt anlässlich angeblicher Hinweise und Anfragen über rechtsextremistisches Verhalten von Kita-Kindern vom Landesjugendamt den Auftrag, eine “Feldforschung” durchzuführen, deren Ergebnis eine Broschüre mit “Handlungsideen zum Umgang mit Eltern, die in der rechten Szene aktiv sind” ist.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

In den letzten zehn Jahren wurden dem Landesjugendamt jedoch keine extremistischen Vorfälle benannt. Das geht aus der Beantwortung einer kleinen Anfrage der AfD-Fraktion im sächsischen Landtag hervor.

Für das Haushaltsjahr 2016 flossen dem Kulturbüro zweckgebundene Gelder in Höhe von 113.278,18 Euro zu, die für die Fachstelle der Jugendhilfe “Demokratiewerte gegen Rechtsextremismus”‘ bestimmt waren. Davon sollen nur 2.000 Euro für Publikationen verwendet worden sein.

Da die Broschüre auch als PDF-Version verfügbar sei, könne die Landesregierung angeblich noch keine Zahlen über die Höhe der Druckauflage nennen, geht weiterhin aus der Beantwortung hervor. Linksextremismus und religiöser Extremismus werden in der Broschüre nicht thematisiert.

Zeitungen, die über Hakenkreuze in Kindergärten berichtet haben, verbreiten also ganz offensichtlich reine FakeNews. (SZ)

 



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen

Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5763 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Ich glaube diese linken Lügenschweine legen es auf einen
    Bürgerkrieg an !
    Wenn man bedenkt, dass solche versifften Gehirne von
    Millionen vom Bürger gewählt werden, könnte man nur
    noch über dieses Land kotzen.
    Gegen “Rechts” , wenn man heute eine “rechte” Meinung hat
    und das ist die Meinung des Grundgesetzes, ist man gleichzeitig
    radikal, rassenfeindlich und antisemitisch.
    Alle die das behaupten gehören in die Irrenanstalt !

  2. Es muss doch kein Grund für solche Ausgaben bestehen. Alibi-Funktion reicht aus.
    Wichtig ist nur, dass das Steuergeld zur Finanzierung linken Abfalls/Mülls ausgegeben wird.
    Alles andere ist nebensächlich. So ähnlich wie beim verblödeten Schwesig-Club Blockparteien-SA Antifa.

  3. Na, wer wohl konnte da mal wieder diverse Gelder abgreifen??? (die Frage ist nur eine rhetorische)

  4. »Teure Broschüre gegen Rechts wegen „Hakenkreuzen in Kita“ – kein einziger Vorfall gemeldet«

    Also – die ganzen Richtungs- oder Farbspielereien der “SchwaRoGLiSpis” (schwarz-rot-grün-linke-spinner) habe ich schon längst auf eine reale Ebene reduziert: ob von links, rechts, oben, unten, hinten oder vorn interessiert mich allenfalls beim Liebesspiel, bestimmt schon lange nicht mehr bei dem Polit-Schwachsinn.

    Gleiches gilt für das ganze “Farbspektrum” – schwarz, rot, grün usw. – , das doch so was von lächerlich ist, wie der beispielhafte Versuch zeigt:
    Nimmt man die BUNTEN Farben (dunkel-)schwarz, (raben-)schwarz, (wein- [wie besoffen] )rot, (blut-)rot, (neid-)gelb und (kuhmist-)grün und mischt diese zusammen, ergibt sich ein für die ganze EU samt BritUSrael sehr zutreffender Farbton: Eine mit Güllefarbe vergleichbare dreckbraune Brühe.

Kommentare sind deaktiviert.