Sonntag, 20. Juni 2021

Wir sind Hans: Keine Eier, kein Ostern!

 

Es vergeht wirklich kaum ein Tag in diesem irren Land, an dem ich mir nicht wegen der Schlagzeilen in der Regierungspresse vor Lachen fast in die Hose pisse. Die Tagesscheisse von gestern packt gleich zwei der dümmsten Politclowns in den Titel: Sachsens Regierungschef Kretschmer und der Gesundheitspolitiker Lauterbach sehen keine Chance für Urlaubsreisen zu Ostern.

Esel strEEck dich, Tischlein deck Dich.

Was waren das doch für schöne Zeiten, in welchen Worten eine Beständigkeit zugebilligt werden konnte. „Ein Mann ein Wort“ galt als Inbegriff der Loyalität und des Vertrauens. Prof. Streek scheint dies nicht zu kennen, er streckt seine Meinung plötzlich in Länge und Breite auf dass sein Familientischlein sich noch mehr decke.

Katastrophe: in Spanien sterben die Toten aus

E-Spania: Tatsächlich, ganz schlimme Krisen bieten oftmals nicht minder skurrile Szenarien, die man erst einmal verstehen muss, um zu begreifen was da wirklich abläuft. Die andauernde, schwerste Pandemie der Menschheitsgeschichte bietet uns da allerhand Überraschungen. Wie uns aus Funk und Fernsehen hinlänglich bekannt ist, gilt Spanien als besonders stark vom Corona-Todesstern illuminiert.

Washington D.C. bleibt bis März militärisch besetzt

Waschen & Schminken: Nun ist es bestätigt. Zumindest Washington D.C. bleibt bis Mitte März 2021 militärisch besetztes Gebiet. Etwas harmloser redet man lieber von einer militärischen Präsenz, denn niemand sollte beunruhigt werden. Von derzeit 7.000 Anwesenden Nationalgardisten (7,000 National Guardsmen to remain in Washington through mid-March[abcnews]) ist geplant die Truppenstärke bis Mitte März auf 5.000 zu reduzieren.

Böses Russland negiert neue Viren-Horror-Mutation

Moos kauen: Während bei uns noch ein irrer Überbietungswettbewerb in Sachen Corona-Restriktionen vorherrscht, kommt Russland bereits wieder zur Besinnung. Selbst die neuerlichen, hier durchs Dorf getriebenen Corona-Mutationen scheinen die Russen nicht sonderlich zu erregen. Die Schulen nähern sich der alten Normalität. Gerade in den letzten Monaten hat sich dort im öffentlichen Leben kaum wer für das Tragen von Masken interessiert und schon gar nicht für die Verwendung von Atemschutzgeräten, wozu auch FFP2-Masken zählen.