Demo für alle: Parteienkartell und Linksextreme im Hass vereint

demo-fuer-alle

„Um dem rechten Rand mit seiner „Demo für Alle“ Paroli zu bieten, rufen SPD, Grüne und andere in Wiesbaden zu einer Demo „für Akzeptanz und Vielfalt“ auf“  – schreibt das Sprachrohr der Jusos, die Frankfurter Rundschau.

Auch die Linksextremen auf Indymedia rufen zum Widerstand auf – der Zug der Demonstrationsteilnehmer soll verhindert werden. Schon der Aufruf dazu ist streng genommen ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz.

Die Veranstalter stehen in engem Kontakt mit der Polizei. Im Vorfeld wurde vor allem in den sozialen Netzwerken Stimmung gegen die Veranstaltung gemacht.

Frankfurter Verhältnisse, wie bei den Blockupy Demos erwarte die Polizei nicht, heißt es auf Nachfrage von O24, dennoch konnten nicht alle Befürchtungen der Veranstalter ausgeräumt werden, dass es zu massiven Blockadeversuchen der Gegner kommt.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5644 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Diese Aufrufe erinnern stark an des Führer’s letztes Aufgebot. Da hieß es Alte, Kranke, Jugendliche, Kinder und Kriegsversehrte an die Heimat-Front. Der Krieg ging auch trotz dieser Bemühungen letztendich verloren. Ersetzt man die Genannten durch Grüne, Linke, SPD, FDP und CDU/CSU dann wird auch diesem Volkssturm und seinen Einpeitschern der Demokratur-Endsieg mächtig vermasselt werden.

Kommentare sind deaktiviert.