Ein 25 Jahre alter Mann wurde in der Nacht zu Samstag im Bremer Steintor bei einem vermutlichen Messerangriff lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht Zeugen des Tatgeschehens.

Gegen 00.45 Uhr wurde die Polizei ins Steintorviertel zu einem schwer verletzten Mann gerufen. Der 25-Jährige lag im Eingangsbereich eines Geschäftshauses und wies stark blutende Schnitt- und Stichwunden auf. Nach einer notärztlichen Erstversorgung musste er in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er notoperiert wurde. Es besteht Lebensgefahr. In Tatortnähe wurde noch in der Nacht ein 32 Jahre alter Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Ermittler der Mordkommission suchen Zeugen des Tatgeschehens und fragen: Wer hat verdächtige Beobachtungen zur Tatzeit in der Straße Vor dem Steintor gemacht, wer hat die Tat gesehen? Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421 362-3888 jederzeit entgegen.

8 KOMMENTARE

  1. Die Information der Polizei, dass es ein „Mann“ war ist enorm wichtig !
    Ich hätte sonst gedacht, der Täter wäre ein Hermaphrodit oder eine Nazi-Oma …

  2. P.S. „stark blutende Schnitt- und Stichwunden“ beim Opfer ?
    Und da haben die Spürnasen messerscharf auf ein „versuchtes Tötungsdelikt“ geschlossen ?
    Brillant !

    • Nee, nee, interessant ist nicht, ob er den bekannten Schlachtruf unserer Anhänger der Religion des Friedens beim Messern gerufen hat, sondern nur, ob Zeugen das gehört und in der Bildzeitung berichtet haben.
      Wenn nicht oder wenn es sich noch irgendwie vertuschen lässt, war da mal wieder 100% absolut gaaar kein politisch-religiöser Hintergrund und erst recht kein 🧕🏼 Vordergrund, sondern nur ein psychisch gestörter traumatisierter Einzeltäter, wenn wir überhaupt nochmal was von der Sache erfahren.

  3. @Dummbratz

    Nicht so viele „frauen und Kinder“ ins Land schippern, dann hast du weniger hausgemachte Selbstgänger zu kommentieren.

    • @Schrumpfhirn
      Nicht so viel Müll labern „Hiob – Durchfall – Menstrualtasse – blöd bleibt blöd – Halalschwein – usw.“ dann hast du mehr Zeit „Pornhub“ zu gucken.

  4. Geht dich (und auch alle anderen selbsternannen Guten, von denen wir in Deutschland leider viel zu viel haben) einen Scheißendreck an, was ich und andere im stillen Kämmerlein treiben. Wer bist du, Margot Honecker? Wenn du Langeweile hast melde deine Nachbarn, wenn sie mal wieder nackich in ihrem Garten liegen oder zu laut vögeln, reiß sexistische Plakatwerbung von Wänden, mach eine neue ‚metoo Gruppe auf, bewirb dich als Sittenwächterin beim IS. All das steht dir frei, aber nerv nicht mich ständig mit Porno. Freud lässt grüßen, wenn du jeden Kommentar mit diesem Thema verwebst.

    Abgesehen davon, woher wissen die Guten was in Pornos passiert? Vllt. heiraten sie ja am Ende.

Comments are closed.