Bluttat in #Kaiserslautern: Ex-Freundin und neuen Partner (tot) niedergestochen +++ Foto von Tatverdächtigem aufgetaucht!

Und wieder schreckt ein brutaler Messermord die Bevölkerung auf. Dabei wurde eine 31-jährige Frau von ihrem Ex-Partner angegriffen und schwer verletzt. Ihr neuer Partner dagegen verstarb noch am Tatort. Dann floh der Mann mit dem gemeinsamen Sohn (3). Im Polizeibericht werden die Hintergründe verschwiegen:

Im westlichen Stadtgebiet ist es am späten Mittwochnachmittag zu einer schweren körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein 31-jähriger Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er wenig später im Krankenhaus starb. Nach den bisherigen Erkenntnissen waren dieser und seine Freundin mit dem früheren Lebensgefährten der Frau in Streit geraten. Dabei verletzte der 37-jährige Tatverdächtige sowohl seine ehemalige Partnerin als auch ihren Freund mit einem Messer. Anschließend flüchtete der Täter und nahm das gemeinsame 3-jährige Kind mit.

Unterdessen wurde der schwerstverletzte 31-Jährige zunächst vor Ort notärztlich behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht, wo er jedoch am Abend seinen Verletzungen erlag. Die genauen Hintergründe und Umstände des Vorfalls werden noch ermittelt. Die Polizei leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Gegen 03.00 Uhr gelang es, den Tatverdächtigen mit Spezialkräften in einer Wohnung in Kaiserslautern festzunehmen. Er wurde in Gewahrsam genommen. Das Kind befand sich ebenfalls in der Wohnung. Es war offenbar unverletzt und wurde von Fachkräften betreut.

Auf der Facebookseite von Kandel ist überall wurde unterdessen ein Foto veröffentlicht, das den Tatverdächtigen zeigen soll. Darauf ist ein Mann mit deutlich erkennbarem Migrationshintergrund zu sehen, wie er ein etwa dreijähriges Kind auf dem Schoß hält.

Symbolbild: yeko / 123RF Lizenzfreie Bilder

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6899 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.