Aus dem Hinterhalt: Auftragspresse fordert „Meinungsverbote für die Freiheit“

Björn Höcke – Foto: O24

Die FakeNews nach der Buchmesse nehmen kein Ende. Jeder Auftragsschreiber will ein Wörtchen mitreden, ohne dabei gewesen zu sein. Wozu auch Hintergrundwissen erwerben, wenn man aus dem Hinterhalt agieren kann? Irgendein Lothar Schröder von der Rheinischen Post meint:

„Nachher ist man ja immer klüger. Und so war die bewusste Entscheidung der Organisatoren, auf der weltgrößten Buchmesse auch rechtspopulistische Verlage zuzulassen, nachvollziehbar. Denn wo, wenn nicht in Frankfurt, sollte auch eine schwierige Meinungsfreiheit praktiziert und geübt werden? Wie gesagt: So sah es vor der Messe aus. Jetzt ist man um die Erfahrung reicher, wie perfekt Auftritte inszeniert werden – wie jener des Thüringer AfD-Politikers Björn Höcke am publikumsoffenen Samstag – um große Effekte zu erzielen. Ein paar Minuten Aufregung, Sprechchöre und Schubsereien garantieren schon eine ordentliche Beachtung und Nachbetrachtung. So etwas gehört zur Aufgabe der Medien, dies zu unterlassen, wäre fahrlässig. Doch Veranstalter müssen künftig noch genauer überlegen, wie solche Anlässe zur Provokation im Vorfeld verhindert werden können. Und ob es Sinn ergibt, den Dialog mit jenen zu suchen, die Austausch gar nicht wollen und verweigern. Zur Verteidigung der Meinungsfreiheit muss es dann auch gehören, Verlagen die Teilnahme zu verweigern.“

Die Meinungsfaschisten von heute sitzen in den Redaktionen, sie scheuen sich nicht, ihre Pamphlete mit ihrem Namen zu unterschreiben. Anders, als der gewaltbereite, vermummte Mob, fühlen sie sich sicher. „Verbote für die Freiheit“ – so hat der mit dem Allerweltsnamen Schröder, seinen Neusprech-Kommentar überschrieben. Bei Orwell hieß es noch „Krieg ist Frieden“ und jeder wusste, was gemeint war. Heute werden Menschen am Lesen kritischer Bücher gehindert, Autoren wirtschaftlich vernichtet, bedroht und Veranstaltungen „gestürmt“ oder bewusst Falschmeldungen verbreitet – alles Sponti, alles nur Satire …

Immer wieder dabei, solches GEZindel wie Jan Böhmermann, die Steuergeldschmarotzer von der Quatsch-Partei „Die Partei“ oder dem „Satire“-Magazin Extra. Zur Österreich-Wahl twitterten die lustigen Zwangsgebührennutznießer ein Bild vom Wiener Prater, auf dem das berühmte Riesenrad zu einem Hakenkreuz manipuliert worden war. Diese Form der Volksverhetzung wird sicher nicht geahndet, wetten?

6 Kommentare

  1. Video:
    Auf der Frankfurter Buchmesse spricht Björn Höcke AFD u.a. über die Verhältnisse in Nürnberg.

    ca 7 min.

  2. war im Grunde nicht anders zu erwarten….!! Wann werden endlich mehr geschundene Menschen in diesem Staat wach? Die wenigsten bemerken, wie sie von unseren zwangsfinanzierten staatlichen Medien beeinflusst werden. Diese Angriffe werden gezielt geplant und die Fakes von „einem Böhmermann“ müßten eigentlich einem realistisch denkendem Menschen am A….. vorbeigehen. Leider ist der Einfluß dieser Medien sooo stark und wird als glaubwürdig hingenommen, dass man daran verzweifeln kann. Wann wird endlich die Bevölkerung wach??? Ich habe Angst, dass es zu spät sein konnte. Angst um meine Kinder und neun Enkelkinder…..
    Denk ich an Deutschland in der Nacht, werd ich um meinen Schlaf gebracht…..(bekanntes Zitat und heute sehr, sehr zutreffend….)

  3. 1. Es ist eigentlich strafbare Beleidigung, Verleumdung, Volksverhetzung auch nach BRD-Recht, wenn patriotische Demokraten völlig faktenwidrig als Nazis (also Anhänger von Diktatur und Politmord) geschmäht werden dürfen und oftmals assoziiert werden von politologisch verblödeten Rotgrünroten mit Hakenkreuz, Auschwitz, Menschen- und Bücherverbrennungen, siehe dreisteste und grob-deftige Schmäh-Zitate bei gewissen twitter- und facebookseiten, speziell bei Jutta Ditfurth, Böhmermann und Co..

    2. Aber wie verfault die BRD-Justiz teilweise (ALLERDINGS GIBT es immer WIEDER LlCHTBLICKE, ich z.B. wurde 2x freigesprochen in 3.Instanz und ein Urteil wurde in 2.Instanz erheblich reduziert, DIE ES SO EBEN IN NS UND DDR NICHT GAB) ist,

    zeigt (m)ein Fall, wo die Staatsanwaltschaft Frankfurt es als zulässig erachtet bis in die angerufene Dienstaufsicht, daß man einen demokratisch-freiheitlichen Bürger ohne jeden Beweis als „Freund von Mördern“, seine in einer Tüte mitgeführten Info-Materialien, wo der Schmäher gar keinen Einblick hatte, faktenwidrig als „Naziliteratur“ schmähen darf.

    Hier hilft dann nur ein ungewisses Klageerzwingungsverfahren bei dem OLG Frankfurt, was natürlich wieder einiges kostet!! Übrigens wurde derselbe Patriot -das ist die Rechtsgleichheit nach Staatsanwaltschaft Frankfurt- angeklagt und verurteilt, weil er in einem Protest-Brief an einen GRÜNEN Hetz-Politiker aus Büdingen dessen Partei (aufgrund genug Indizien und einem konkreten Vorfall vor Ort!!) als „Mentalzwillinge der Nazis“ bezeichnete!

    3. So sehr die real-faschistischen Meinungsterror-Aktionen, wo die Buchmesse-Sachen jetzt ja nur ein Höhepunkt einer längst erfolgten Gewalt-Serie waren, der militanten Leute des R2G-Lagers und ihrer Antifa-Horden zu verurteilen sind als Anschlag auf GG und FdGO, auf (wie in NS und DDR) Freiheit und Demokratie, wozu sich diese Rotfascho-Täter legitimiert fühlen als selbsternannte politische Sittenwächter gegen ach so böse Rechte bzw. (aus ihrer Sicht) NS-Anhänger, so muß man auch mal einen kritischen Blick auf die nun in Frankfurt attackierten Kreise richten.

    4. Erstens wurde ich wegen kritischer Leser-Kommentere auch schon mal vor etwa 2 Jahren in deren blogs arrogant von Lichtmesz, der den Islam verharmloste, und Kühne-Hartlage gesperrt, was nicht gerade auf Anhängerschaft, Hochachtung einer freiheitlichen Debatten-Kultur hinweist.

    Zweitens gibt es dort (Sezession-Leute und nationaler Rand der AfD) innenpolitisch (auf reaktionäre Verbohrtheiten, Beschränkungen der Neuen Rechten wies ein bekannter Autor sie im Leserkommentarteil auch hin!) und vor allem außenpolitisch durchaus anti-demokratische Mentalitäten, was allein schon die Poussiererei einiger mit dem „lupenreinen Demokraten“ (G.Schröder, SPD) Putin (Doris Schröder-Köpf jetzt: „Er hat sich als ein sehr differenzierter Denker gezeigt!“) zeigt und sonstige Anlehnungen in Konflikten an Regime und Potentaten, die mit dem Westen in Konflikt stehen.

    Und innenpolitisch hört man auch manche Stimmen, welche unsere im Weltvergleich einmalig gute BRD-Demokratie (wo gibt es denn mehr Freiheit als im Westen, hätte es einen Oppositionsstand wie Antaios bei Putin, Hitler, KP-China, Iran usw. geben können??!) ??!) besudeln, aber ihr eigenes Modell im Hinterkopf nicht rauslassen, in dem autoritär-freiheitsberaubende Strukturen herrschen würden!!

  4. „Wer nicht hören will muss fühlen,“ meinte Oma immer wenn es ne Backpfeife gab.
    Den Deutschen wurden schon so viel Backpfeifen verpasst, das der Lernvorgang eigentlich abgeschlossen sein sollte.
    Weit gefehlt. Die Wahl in NS zeigt es deutlich. Wir befinden uns mit Karacho auf der Rutsche bergab in ein totalitäres System. Da hilft offenbar wirklich nur noch fühlen. Am eigenen Leib des Michels.

    1. Aus meiner Sicht und bitteren Erfahrung mit etlichen Dumpf-Wählern

      (kürzlich sagte mir eine etwa 75j. Bekannte, von der ich von früher eine „rechte“ -also mental gesunde zum Leben und deutschtreue- Gesinnung vermuten durfte und auch schon mal was von „unserem Adolf“ gehört hatte: „Ich habe die Frau Merkel gewählt!“)

      ist an diesem abstoßenden, rätselhaft-aufreizenden Politik- und Wahlverhalten (jetzt wieder 90% pro Millionenüberflutung und Massen-Kriminalität), nicht die 1945er-Umerziehung die Ursache, dazu sind viele der Dumpfwähler einfach zu blöd und informationsfern, das passiert eher bei so jungen indoktrinierten Leuten wie den Gymnasiasten von Voerde (mit ihrem offenen Brief an Gauland), sondern eine selbstverschuldete (da bis in die 70er so nicht vorkommende und unvorstellbare!!) Dekadenz und unentschuldbare Gleichgültigkeit (wissentliche Duldung des Bösen trotz zwingender Faktenhinweise, asoziale Unterlassung von Hilfeleistung für die schon geschädigten und potentiellen Opfer!), ein feige duldendes bis offen antisozial mitmachendes Verhalten trotz aller schlimmen, jedermann sichtbaren Zustände und Übelpersonen in Politik und Gesellschaft.

      Und ich kann nun verstehen, wie Emigranten (Erich Kuby, Thomas Mann usw.), deren Kritikasterei ich früher eher ablehnte, und innere Nazi-Gegner („Unfähigkeit zu trauern“) nach 1945 durch jene Verstocktheit weiter Volksteile bis (wie: die Flugblattverteiler der Weißen Rose wurden 1943 vom Hausmeister der Münchner Uni, einem treuen NS-Anhänger an die Häscher ausgeliefert!!) und nach 1945 mit Bitternis und Empörung erfüllt wurden.

      Und wäre ich noch jung und hätte einen passenden Beruf und ein Angebot, würde ich -wie jedes Jahr Zehntausende Qualifizierte, ans Auswandern denken, denn was ich seit 1990 an -zu Hoffnungslosigkeit anstiftenden- Frustrationen, Enttäuschungen in der Politik erleben mußte, ist schwer auszuhalten!!

      Natürlich wäre es anders, wenn die BRD-Hauptmedien anders trommeln würden, deutschtreu und fakten-nah, die haben noch einen großen Einfluß, wogegen die alternativen Medien kaum was ausrichten können trotz einiger Teilerfolge (wer liest denn vom Dumpfwähler pi??!) auf das allgemeine Bewußtsein, aber hier handelt es sich um Sachverhalte, die jeder ab Hauptschulniveau gut mitbekommen kann und bei anständigem Charakter ablehnen und bekämpfen müßte.

      Wie oft gesagt: In der Politik kann man sich oft und meist auf Dauer ungestraft asoziale bis kriminelle Dinge erlauben seitens Machtkaste, Volk, Einzelbürger, was in jedem anderen Lebensbereich rasch negative Folgen bis harte Strafen nachsichziehen würde!!

Kommentare sind geschlossen.