Ist politischer Schwachsinn erblich?

Es gibt kaum ein von den USA “verteidigtes” Land, das nicht kaputtgegangen oder auf Jahrzehnte beschädigt worden wäre. Der Verfasser hat als Zeitzeuge die von den USA verlorenen Indochinakriege erlebt, die die deutschen Politiker und Hauptmedien als edlen Kampf von “Gut gegen Böse” verkauften. Zwar gingen um 1968 die Vorgänger der heutig grünen Kriegshetzer und SPD-Freunde als außerparlamentarische Opposition (APO) gegen die Kriege auf die Straßen und tätlich gegen die Auslieferung von kriegsgeilen Springerzeitungen wie “Bild” und “Welt” vor. Das aber flachte ab und  Deutschland zahlte oder nahm an fast jedem neuen US-Krieg teil. Die damalige Kriegspropaganda und die heutigen Kriegs-Mobilisierungskampagnen gegen Russland gleichen sich frappant im Sound, auf den jeder Ältere allergisch reagieren müsste. Die aktuell chaotische  Flucht der US-Armee aus Niger unterstreicht, dass gegen Russland nicht weiter Öl ins Feuer gegossen werden darf, weil die US-Amerikaner auch uns ruinieren und im Stich lassen werden. Kein US-Präsident wird russische U-Boot-Atomraketen gegen Washington und New York riskieren und daher Atomwaffen ausschließlich westlich Russlands einsetzen, also auf unserem Gebiet, wie es Ende der 1970-er Jahren bereits geübt wurde.

Es ist ein Trauerspiel, dass nur sehr wenig von der Millionen-Tote-Historie der letzten Hundert Jahre bei den Studienabbrechern, Kriegsdienstverweigerern, abgebrochenen Theater- und Promotionsversuchern sowie gänzlich Ungelernten und Unerfahrenen – aber auch Vertretern der internationalen Höchstfinanz – in politischen Spitzenfunktionen angekommen zu sein scheint. Sonst wären Stopp und Einfrieren des Ukrainekrieges längst auf der Tagesordnung.

Das Einfrieren des Koreakrieges war die einzig vernünftige Kriegshandlung der USA in 100 Jahren. Das ist auch in der Ukraine fällig

Das Einfrieren würde im Ukrainekonflikt genau so funktionieren wie im Koreakrieg, wo der US-Befehlshaber McArthur kurz vor dem Atombombeneinsatz rausgeschmissen und ein willkürlicher Breitengrad als Grenze etabliert wurde. Alle waren damals erleichtert und kein hochgradiger Schwachkopf fand sich, der von einem chinesischen “Diktatfrieden” oder einem “Lumpenpazifismus” gesprochen hätte. Es ist das Maximum an Torheit, “den Krieg nach Russland tragen” (CDU-Kiesewetter) oder mit der Teilnahme am Ukrainekrieg nicht  “ein bisschen schwanger sein” zu wollen (Strax-Zimmermann). Die Russen haben uns noch nie angegriffen, sind gesprächsbereit und boten uns vor wenigen Wochen erneut ihr billigeres Gas an.

Wo hier Verrückte am Werk sind, scheint klar. Es sind die selben Vabanquespieler, die unsere  Wirtschaft und Finanzen zugunsten von Rüstung und Krieg zerstören und Geheimdienste, Hausdurchsuchungen, Politik-gesteuerte Anklagen und Finanz- und Zensurschikanen anwenden, um Kritiker auszuschalten. Eine wahrhaft tragische Situation, die sich die deutschen Überlebenden in ihrer Trümmerwelt von 1945 niemals hätten vorstellen können.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

9 Antworten zu „Ist politischer Schwachsinn erblich?“

  1. Bernd Rohde

    Danke für den Klartext. Der Schwachsinn ist in Deutschlands kriegsgeneigten Zirkeln tatsächlich vererbt worden.

    10
    1. Rumpelstilzchen

      Schwachsinn oder skrupellose und menschenfeindliche Bösartigkeit ?

      Das ist die Frage ?

      15
      1. Hein Kaputtnik

        Eindeutig Letzteres.
        Man muss sich die hasszerfressenen Visagen etlicher Akteure dieser Bühne nur anschauen, oder die geifernden Einwürfe ihrer Marionetten in Parlamenten und Medien.

        Das ähnelt eher dem Abschaum, der seinerzeit Inquisition und die Kopf-ab revolution in Frankreich getrieben hat, als einem Haufen Idioten. Letztere wären weniger zielgerichtet, schon mangels Befähigung.

        11
  2. Wenn die Russen einen Krieg gegen die Ukraine im Sinn gehabt hätten, dann wäre die Ukraine schon längst Geschichte.

    Der eigentliche Grund für den Einmarsch der Russen in den Südöstlichen Gebieten der Ukraine, war die Befreiung Ihrer Russischstämmigen Bewohner, die unter der Knute der Ukrainischen Armee, tausende Menschen verloren haben!

    Wird im „Wertewesten“ eisern verschwiegen !!!

    Russland hat die Ukraine stehts als Brudervolk bezeichnet und hat deshalb auf eine „Eroberung“ der gesamten Ukraine verzichtet.

    Aber die Angloamerikaner und Ihr Aggressiver Köter namens NATO haben Ihr hinterhältiges „Spiel“ soweit getrieben, das sich jetzt die Gesamte Ukraine im Krieg gegen Russland befindet, was die Russen in moralische Schwierigkeiten brachte, den Krieg auf die gesamte Ukraine aus weiten zu wollen.

    Nur wenn jetzt die Ukraine neue weitreichend Waffen von Ihren „Freunden“ aus Übersee oder der NATO bekommen sollte, um den Krieg möglicherweise direkt auf Russland auszuweiten, dann, wird den Russen nichts anderes übrigbleiben, als das zu tun, was Sie eigentlich nicht wollten, zu akzeptieren, das Sie sich schon lange im Krieg mit der gesamten Ukraine befinden!

    Das würde dann eine ganz andere Vorgehensweise der Russischen Armee zur Folge haben und Ihre Eigentlichen Armeen in Gang setzen, um diesen Krieg endlich zu beenden.

    Vielleicht ist es das, worauf die Kriegsgeier im Westen lauern!?

  3. Umfrage zeigt: Nur 32 Prozent der Deutschen würden im Kriegsfall ihr Land verteidigen. In Ostdeutschland sind es sogar noch weniger

    Deutschland kann nicht die Grenze schützen!

    Deutschland kann seine Bürger nicht gegen Verbrechen von illegalen Migranten schützen!

    Deutschland kann seine Ölleitungen nicht schützen!

    Deutschland kann nicht das Volk vor Idioten Politiker Schüzten, nicht vor Verdummung und vor einigen mehr!

    Ich verteidige keine Ukraine, die seit 2014 auf Wunsch der USA die Russen in der Ostukraine ermorden!

    Russland ist vollkommen im Recht und ich wähle nur noch AfD !!!

    10
  4. DAS DIE USA NIE UNSERE FREUNDE WAREN ZEIGT DIE GANZE GESCHICHTE UND AUCH DAS FOLGENDE VIDEO.

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland + Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  5. Bis zum letzten Europäer – Council on Foreign Relations fordert Kriegseintritt Europas, aber ohne die USA

    https://anti-spiegel.ru/2024/council-on-foreign-relations-fordert-kriegseintritt-europas-aber-ohne-die-usa/

    Ein Artikel in Foreign Affairs fordert offen, europäische, aber keine amerikanischen, Truppen in die Ukraine zu schicken.

    Der Artikel ist ein bemerkenswertes Beispiel für westliche Kriegspropaganda.

    In Foreign Affairs, der Zeitung des mächtigen US-Thinktanks Council on Foreign Relations, ist ein Artikel mit der unzweideutigen Überschrift „Europa – aber nicht die NATO – sollte Truppen in die Ukraine schicken“ erschienen, dessen Einleitung nicht minder unmissverständlich war:

    „Um Russlands Vormarsch aufzuhalten, braucht Kiew mehr Truppen vor Ort“

    Die drei Autoren sind zwar keine hochrangigen US-Beamten, aber sie gehören durchaus zu den Schwergewichten unter den Einflüsterern der US-Politik, da sie in verschiedenen US-Thinktanks gearbeitet haben.

    Das sind der Oberst a. D. Alex Crowther, der aktive Oberstleutnant der US-Luftwaffe Jahara Matisek und Phillips O’Brien von der Universität St. Andrews. Und ihre Forderung ist eindeutig:

    Die EU-Staaten sollen Truppen in die Ukraine schicken, und zwar ohne die USA, also ohne die NATO.

    Die US-Kriegstreiber diskutieren dabei verschiedene Möglichkeiten und wie man die Europäer, gemeint dürften damit sowohl die Öffentlichkeit als auch die europäischen Politiker sein, davon überzeugen kann, endlich Truppen in die Ukraine zu schicken.

    Quasi als „Leckerli“ wird dabei vorgeschlagen, Truppen zu „Nicht-Kampfeinsätzen“ zu schicken, weil das „den meisten europäischen Hauptstädten am einfachsten zu verkaufen“ sei.

    Kein Artikel 5

    Und auch das sagen die Autoren am Ende des Artikels nochmal sehr deutlich, denn sie erklären, dass es nicht den Artikel 5 des NATO-Vertrages auslösen würde, wenn Russland in der Ukraine massenhaft europäische Soldaten zusammenschießt. …ALLES LESEN !!

  6. Der Chef der europäischen Diplomatie sagte, Europa werde nicht „für Donbass sterben“

    https://de.topwar.ru/238780-glava-evrodiplomatii-zajavil-chto-evropa-ne-pojdet-umirat-za-donbass.html

    Die Risiken einer direkten Beteiligung europäischer Länder am Ukraine-Konflikt sollten nicht überbewertet werden.

    Diese Erklärung wurde vom Kommissar für Außenpolitik der Europäischen Kommission, Josep Borrell, abgegeben und kommentierte die jüngsten Diskussionen über die Aussichten der Entsendung von NATO-Truppen in die Ukraine.

    Laut Borrell unterstützt die Europäische Union die Ukraine, EU-Länder werden sich jedoch nicht direkt an dem bewaffneten Konflikt beteiligen.

    Damit versuchte der Politiker, die Europäer zu beruhigen, die in letzter Zeit durch die ständige Diskussion in der Presse über die Möglichkeit eines direkten bewaffneten Konflikts mit Russland ziemlich aufgeregt waren.

    Hier geht es nicht darum, für den Donbass zu sterben, sondern darum, den Ukrainern zu helfen Erklärte Borrell.

    Der Chef der europäischen Diplomatie rief dazu auf, „die Menschen nicht mit der Unvermeidlichkeit eines Krieges zu verängstigen“.

    Er wies darauf hin, dass es nur notwendig sei, die Ukraine weiterhin zu unterstützen – mit militärischer Hilfe und Geld.

    Zuvor hatte der französische Präsident Emmanuel Macron mehrfach erklärt, er schließe die Möglichkeit der Stationierung französischer Armeeeinheiten in der Ukraine nicht aus. …ALLES LESEN !!

  7. DIE OLLE SIEHT DOCH DER HEXE VOM MÄRCHEN ROTKÄPPCHEN SEHR ÄHNLICH !!