Photograph by Rama, Wikimedia Commons, Cc-by-sa-2.0-fr [CC BY-SA 2.0 fr], via Wikimedia Commons

 

„Ich freue mich über diese mutigen Kinder, bin stolz auf sie. Wir erleben eine unglaubliche, noch nie dagewesene Protestwelle, ohne politische Lobby und dennoch unverzagt. Etwas ganz Neues ist im Entstehen“, kommentiert Jean Ziegler in einem Interview für die in Berlin erscheinende Tageszeitung „neues deutschland“ (Donnerstagausgabe) die von der Schwedin Greta Thunberg initiierte Bewegung „Friday vor Future“. Der bekannteste Globalisierungskritiker der Gegenwart sieht in ihr ein Hoffnungszeichen, eine Kampfansage an die kannibalische Weltordnung. »Das kapitalistische System ist extrem giftig, lebensgefährlich für die Natur und für die Menschen«, ist der Schweizer Soziologieprofessor überzeugt.

Amazon

Im »nd«-Interview zählt der ehemalige UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung die Sünden des Kapitalismus auf: In zahlreichen Metropolen der Welt lasse sich die Luft nicht mehr atmen, weil sie voller Giftstoffe ist; Millionen Arbeiter und Angestellte kommen tagtäglich mit giftigen Materialien in Berührung, die ihre Gesundheit schädigen; Lebensmittel sind mit Pestiziden verseucht; Millionen Menschen werden krank durch verschmutztes Grundwasser und verseuchte Flüsse. Jean Ziegler, der am Karfreitag (19.4.) 85 Jahre alt wird, ruft zum Widerstand auf. Seine Osterbotschaft lautet: »Der Kapitalismus muss zerstört werden, bevor er uns und den Planeten zerstört.«

Und ganz nebenbei wirbt das ehemalige Kampfblatt der SED auch noch für ein frisch erschienenes Werk von Ziegler, das man bei Amazon bestellen kann:

Von dem Autor zahlreicher Sachbücher erschien dieser Tage im Bertelsmann-Verlag »Was ist so schlimm am Kapitalismus? Antworten auf die Fragen meiner Enkelin« (127 S., geb., 15 EUR)

Wer war noch mal Bertelsmann? Haben seine Werber nicht in der Wirtschaftswunderrepublik die Fußgängerzonen belagert und mit überzogen teuren Buchclubabos, die den Leuten aufgeschwatzt wurden, den Grundstein für das heutige Vermögen gelegt? 

Ziegler ist für seine verbalen Entgleisungen bekannt, wurde jedoch nie wegen „Hassrede“ belangt. „Spekulanten gehören aufgehängt“ im ORF: