Zugbegleiterin als Hure beleidigt und ins Gesicht geschlagen

    Osnabrück. Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstagabend während des Halts des Zuges in Quakenbrück eine Zugbegleiterin der NordWestBahn (NWB) auf der Fahrt von Oldenburg nach Osnabrück attackiert. Der Vorfall ereignete sich gegen 22:20 Uhr, nachdem der Unbekannte zuvor mit dem Zug von Cloppenburg in Richtung Osnabrück gefahren war. Das Vorzeigen eines erforderlichen Fahrausweises hatte der Mann kurz nach dem Zustieg in Cloppenburg gegen 22:05 Uhr gegenüber der Zugbegleiterin verweigert und die Mitarbeiterin als “Hure” beleidigt. Der Fahrgast wurde im weiteren Verlauf immer aggressiver und verbal sehr ungehalten, weshalb sich die Zugbegleiterin zurückzog. Mit Halt der NWB im Bahnhof Quakenbrück gegen 22:20 Uhr öffnete die Zugbegleiterin die Tür des Reisezugswagens. Noch beim Aussteigen schlägt der unbekannte Mann der Frau zunächst mit der Faust ins Gesicht und dann auf den Hinterkopf. Leicht benommen bemerkt die Mitarbeiterin der NWB, wie der junge Mann flieht.

    Die attackierte 25-jährige Zugbegleiterin erlitt aufgrund der Faustschläge nicht ganz unerhebliche Verletzungen und begab sich nach Aufnahme ihrer Personalien bei der Osnabrücker Bundespolizei zur ärztlichen Behandlung in ein Osnabrücker Krankenhaus. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 18-20 Jahre alt, etwa 1,60 m groß. Bekleidet war der Mann zur Tatzeit mit einer schwarzen Jeans, dunkler Bomberjacke sowie dunklem Basecap. Der Täter soll zudem mit osteuropäischen Akzent gesprochen haben. Strafrechtliche Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung sowie Erschleichen von Leistungen wurden eingeleitet. Zeugenhinweise werden an die Bundespolizei in Osnabrück unter 0541 – 33128 0 erbeten.

    Werbeanzeigen