Windkraftlobby außer Rand und Band – keine Skrupel mehr vor Massenmord an Tieren

Der Klimasozialismus dient angeblich dem Schutz der Umwelt, in der Realität sieht das manchmal etwas anders aus.

Windräder in Deutschland – Symbolfoto

In seinem Beitrag „Die letzten Tage des Höcherberges“ auf der Webseite des DAV beschreibt der Staatsrechtler Michael Elicker, wie skrupellos die Windkraftlobby inzwischen nicht nur über den Schutz der Natur sondern auch über den Lebensschutz seltener Tierarten hinwegmarschiert.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

„Das Bundesumweltministerium bemüht sich derzeit darum, das Tötungsverbot des Bundesnaturschutzgesetzes gegenüber streng geschützten Tieren zugunsten der Windradlobby per Gesetzesänderung aufzuweichen. Das hat sogar den Widerstand von ansonsten windkraftfreundlichen Naturschutzverbänden herausgefordert. In Wahrheit jedoch wird das Tötungsverbot in der Genehmigungspraxis – auch aufgrund politischen Drucks auf die Rechtsanwender – schon lange nicht mehr ernst genommen.“

Völlig uninteressant sei der Artenschutz für Vögel und Fledermäuse – die Wildkatze wird vom Landesumweltamt aus dem Weg geräumt, heißt es weiter in dem Artikel. Auch von einer Brandstiftung an einem Objekt, das zum Verkauf an eine Windkraftfirma stand, berichtet der Autor.

Das sind höchst fragwürdige Begleiterscheinungen der Energiewende, die von Merkel eingeläutet wurde.


Quelle: „Die letzten Tage des Höcherberges“

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6171 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Subventionierte Windkraft ist natürlich genauso Unsinn wie alle anderen Subventions-Gräber.Aber eines ist Fakt: Windräder sind keine Volgel-S chredder,die Beweise fehlen.Bei uns gibt es es militante Windkraftgegner, die bisher keine vom windread getötete Vögel vorgelegt haben.Am Flughafen ist die Gefahr weit grösser ,dort tummeln sich die Vögel und müssen vertrieben werden,Fakten, kein linkes Traumtänzergeschwafel zählt.
    Die dümmsten Vögel sind rot und grün und laufen verwirrt am Boden hinter Transparenten her.

  2. Sehr geehrte Damen und Herrne,

    in unserem Landkreis (bis data 1600 WKA) sind bisher diverese Seeadler und Stoerche vergiftet worden, um WKA zu bauen (mindest Abstand Seeadler ist meines Wissens 1500m – Storch 1000). https://www.youtube.com/watch?v=zkbU1tS_UQc

    Ein Freund ist Bauleiter fuer die Zuwegung und Bodenbestigung von WKA. Er erzaehlte das in der Regel pro WKA 5000m2 bis 10000m2 Landschaftlicheflaeche versiegelt werden. Fuer 4 WKA wuerden 40.000t! Steine mit LKs angeliefert (ca 1000LKWs).
    Beispiel
    Die Zuwegung muss 6m breit sein (bei 700m gleich 4200m2) + Kranflaeche und Fundament (30m x 30m gleich 900m2 ), somit ergeben sich 5100m2 (knoservativ gerechnet).
    Damit werden wertvolle Flaechen fuer Tiere und Mensch versiegelt.
    Ich moechte gar nicht von der CO2 Bilanz (Carbon footprint) sprechen.

    Natuerlich gibt es am Flughafen getoetet Voegel, wobei die Flughaefen nicht Flaechendeckend die Landschaft oder doe See, wie ein Stellnetz dicht machen.

    Ich bin kein gruner und bin gegen jede Idiologie. Der Normalemenschenverstand und Mathematik zeigen den Wahnsinn der Energiewende.

    Ein Automotor hat ein Wirkungsgrad von ca 30 Prozent, der Rest der aus dem Kraftstoff erzeugten Energie verliert sich in Waerme, Reibung etc…. Strom muss von A nach B befoerdert werden und verliert dabei 3 Prozent pro 100km, d.h. der schlechte Wirkungsgrad der WKA wird beim Transport gen Sueden pro 100km schlechter! WAs ist das fuer ein Wahnsinn!!!!!! Die Rotorblaetter sind absoluter Sondermuell der mit viel Energie hergestellt wird. Wo kommen die Rohstoffe fuer die WKA her?wie werden sie transporiert?wie werden sie abgebaut? wie ist die Lebensdauer einer WKA?
    Das ganze System funktioniert nur weil die Subentionen es ermoeglichen, dass grosse Konzerne Geldverdienen auf Kosten der Stromkunden. Dies ist ueberraschenderweise wieder eine Umverteilung von Arm nach Reich.

    M

  3. Warum Gesetze aendern? Tiere toeten ist eine Ordnungswiedrigkeit laut dem Tierschutzgesetz. Da haben Tiere unter dem Jagdgesetz mehr Rechte, denn dort ist es eine Strafttat! Aber wer interessiert sich fuer Tiere? bestimmt nicht die B90diegruenen

Kommentare sind deaktiviert.