Werte oder Union?

OpenClipart-Vectors / Pixabay

Die Diskussion ist nicht neu – die Masche auch nicht. Jetzt hat sogar die SPD eine „Werte-Union“. Sie nennt sich „Initiative SPDpur“ stellt sich gegen den Zerfall. Ausgerechnet Ex-Parteichef Sigmar Gabriel sagte über die Sozialdemokraten, sie seien inzwischen „linker als die Linkspartei und grüner als Grüne“. Welches Ziel haben die internen Rechtsrücke der Altparteien, außer von der AfD Wähler zurückzugewinnen?

Und was bekommen die konservativen Wähler geliefert? Scheingrüne Wendehälse, die schlimmer noch als die FDP Lobbypolitik betreiben, beispielsweise für die Pharmaindustrie (Zwangsimpfung, Organspende) oder mit der CO2-Besteuerung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollen – oder auch drei und vier. Einerseits hofft man auf ein paar Punkte bei der Greta-Jugend, andererseits werden Löcher in den Steuerkassen gestopft und nebenbei freuen sich die Autobauer auf Fördermittel, wenn sie plötzlich und unerwartet nach den „Abgasskandalen“ dann doch ein paar E-Mobil-Konzepte aus der Schublade zaubern.

Das C steht bei den Unionsparteien schon lange nicht mehr für „christlich“, sondern bedeutet „Cuckservative“.

Wer nicht zu den Cucks gehören will, hat nur eine Option. Er muss den Laden verlassen!

1 KOMMENTAR

  1. Der AFD wurde Populismus verboten und artig halten sie sich dran. Abweichler werden auf Linie gebracht oder ausgemustert.

    Wer blöde und feige ist muss halt dabei zuschauen, wie die anderen die fetten Wähler-Stiche machen und dann ihre Ideen umsetzen dürfen. Später übers eigene Versagen jammern nützt nichts.

Comments are closed.