Weimarisierung schreitet voran – „Ahlener sagen Nein zur AfD!“

Nach den drei richtungsweisenden Landtagswahlen kommt die Empörung über die Wahlerfolge der AfD nicht zum Erliegen.

PAZDERSKI photo
Georg Paderzki Photo by Metropolico.org

In Ahlen macht ein breites Bündnis gegen eine AfD Veranstaltung in der Stadthalle mobil. Der Vortrag AfD Redner Georg Paderzki zum Thema „Sicherheit in Europa“ bewegt die Gemüter.

Die Sprecher der Gruppe, Dietmar Zöller (Innosozial), Sebastian Richter (SPD), Reiner Jenkel (Die Linke) sind der Ansicht, es würden durch die AfD „Grenzen überschritten und Fremdenhass und Ängste geschürt.“

300 Personen werden bei der Demo gegen Rechts erwartet, berichtet die Ahlener Zeitung.

Das sogenannte „breite Bündnis“ wird auch von der Awo und Caritas, der katholischen Kirche, der örtlichen  Ditib-Moschee, dem Förderverein für Flüchtlinge und der „Facebook“-Gruppe „Ahlener helfen Flüchtlingen“ unterstützt. Als Veranstalter zeichnet sich die SPD verantwortlich.

Insbesondere die Beteiligung der Ditib ist fragwürdig. Immer wieder geraten Vertreter dieser durch den türkischen Staat finanzierten Moscheevereine in die Kritik.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5619 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Wird das letzte Gefecht für das deutsche Volk werden, wenn diese breiten Schmalspurideologen gewinnen.

    Sieht man schon daran, dass der Anteil an Wahnsinnigen in diesem Land nicht kleingeredet werden kann. Gesunder Menschenverstand ist rar in deutschen Landen dieser Tage.

Kommentare sind deaktiviert.