Von wegen Verschwörungstheorie: Linke und Grüne Ideologen sind heiß auf Geo-Engineering

geralt / Pixabay

Geo-Engineering wurde lange als Verschwörungstheorie belächelt, obwohl seit Jahrzehnten mit solchen Techniken experimentiert wird. Im November 2017 fand im US-Kongress eine Anhörung über Geo-Engineering statt. Mittlerweile muss sich auch die deutsche Politik regelmäßig damit auseinandersetzen.

Bereits letztes Jahr hat sich die Bundesregierung mit den für solche Forschungen notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen befasst, berichteten Spiegel, Epoch Times und andere Blättchen. Erste Dokumente tauchten aber schon 2010 ganz offiziell auf bundestag.de auf.

Die Fraktion DIE LINKE hatte dazu eine kleine Anfrage bezüglich des marinen Geo-Engineerings formuliert. Die Abgeordneten wollten wissen, welcher Regelungsvorschlag des Gesetzentwurfs mit konkreten Vorschlägen von Dritten identisch oder teilidentisch ist. Es ging vor allem um die Einflussnahme von Lobbyisten. Außerdem wurde nach Gutachten und Studien gefragt, die von Dritten erstellt wurden und dem Gesetzentwurf als Erkenntnisquelle zugrunde lagen.

Die Bundesregierung rechtfertigte die bis heute fehlende Transparenz wie folgt:

Es ist weder rechtlich geboten noch im Sinne einer effizienten und
ressourcenschonenden öffentlichen Verwaltung leistbar, entsprechende Informationen und Daten (z. B. sämtliche Veranstaltungen, Sitzungen und Termine nebst
Teilnehmerinnen und Teilnehmern) vollständig zu erfassen oder entsprechende
Dokumentationen darüber zu erstellen oder zu pflegen. (dok) (1)

Natürlich ist die Technologie auch für die Grünen mehr als interessant – selbstverständlich aus „Klimaschutzgründen“. In einer Anfrage Geoengineering und Klimakrise betonten sie aber auch die Gefahren militärischer Nutzung: “ […]Hinzu kommt die Tatsache, dass
Geoengineering potentiell auch zu militärischen Zwecken eingesetzt werden
könnte, um das Klima im Interesse einzelner Staaten zu beeinflussen. […]“

Dennoch wird weiterhin eine breite Aufklärung der Öffentlichkeit bis heute verweigert. Gibt es noch irgendeinen Grund zu glauben, dass das alles nur Spinnerei ist, wenn namhafte Unternehmen, Institute, Wissenschaftler und zweifelhafte Lobbyisten die entsprechenden Gesetze inzwischen in die Parlamente gebracht haben?