„Unbekannte“ vergreifen sich im Zug an zwei kleinen Mädchen und schlagen dann den Rest der Familie brutal nieder

Schwerte – Dortmund – Samstagnachmittag (08. April) schlugen mehrere Unbekannte einen Familienvater im RB35 zu Boden.

Gegen 16:30 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei im Hauptbahnhof Dortmund zur dort einfahrenden RB53 aus Schwerte gerufen.

Nach Aussage des Familienvaters haben Unbekannte wenige Minuten zuvor ihn und seinen Sohn niedergeschlagen, nachdem diese versucht hatten seine beiden kleinen Töchter sich auf den Schoß zu setzen.

Der 39-Jährige stellte die Männer zur Rede, worauf diese unvermittelt auf ihn einschlugen. Sogar als der Mann aus Schwerte am Boden lag, traten die „Schläger“ weiter auf ihn ein. Als sein 13-jähriger Sohn und seine Frau sich schützend vor ihn stellten, wurden auch diese verletzt.

Am Haltepunkt des Signal Iduna Parks konnten die Täter bisher unerkannt flüchten.

Der Familienvater trug eine Platzwunde an der Nase, der Lippe und Verletzungen am Ohr und der Schläfe davon.

Die Bundespolizei wertet derzeit die Videoaufnahmen in der RB53 aus und leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Laut Informationen der Jungen Freiheit handelt es sich bei den Tätern um Migranten

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Bin gespannt, wie lange das noch so geht, bis deutsche Verteidiger um 5.45 ……….

    Aber das werden DEUTSCHE Polizisten, DEUTSCHE Justiz und DEUTSCHE Schandrichter zu verhindern wissen…..

Kommentare sind deaktiviert.