Überwiegend Asylsuchende laufen am späten Nachmittag unter “Allahu Akbar”-Rufen durch die Bahnhofstraße

Königs-Wusterhausen / Brandenburg: Am späten Donnerstagnachmittag wurde die Polizei um 17:44 Uhr von Bürgern in die Bahnhofstraße gerufen.

Eine Personengruppe soll unter lauten Rufen wie „Allahu Akbar“ durch die Straße gelaufen sein. Um 17:50 Uhr konnten die Polizeibeamten in den angrenzenden Straßen 18 junge Männer im Alter von 16 bis 20 Jahren feststellen. Die Personen wurden durchsucht, ihre Identität festgestellt, Platzverweise ausgesprochen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen sie gefertigt. Es handelte sich überwiegend um Asylsuchende verschiedener Nationalitäten und einen der Polizei bereits bekannten deutschen 18-Jährigen.

via Einzelfallinfos

Foto: schmidt13 / 123RF Lizenzfreie Bilder

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6421 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Niemand beendet den Import des volksschädlichen Alkahu-Akbar-Abschaums, im Gegenteil. So wird man sich, vom linksgrünversifften Sozi-Staat und arbeitsscheuen Stasilanten zum dämlichsten Steuerzahler-Dhimmi aller Zeiten degradiert, mit den Unverschämtheiten der überwiegend rückständigen und geistig minderbemittelten Bückbeter abfinden und sie fürstlich am Kacken halten müssen. Mittlerweile ist leider auch der größte Anteil der Bevölkerung geistig nicht mehr auf der Höhe, sonst wären derartige Zustände nicht möglich oder zumindest all die dafür politisch verantwortlichen Umvolker und Rechtsbrecher schon längst in der Zelle.

Kommentare sind deaktiviert.