Todesstrafe für Islamkritik – Hartz4 für Terroristen

Quelle: Twitter / Best of Islam

Nach jedem Terroranschlag, der in irgend einer Weise mit der friedlichsten aller Religionen, die den einzig wahren Gott verherrlicht, zusammenhängen könnte, kriechen die Apologeten aus ihren Löchern und warnen vor rechter Propaganda. Nichts Besseres hatte auch Schwedens Ministerpräsident Löfven nach dem LKW-Terroranschlag von Stockholm im Sinn. Stolz titelte der Tagesspiegel “Schweden bleibt offen!” Das Land soll also weiterhin der Arsch der Welt bleiben und seine Mörder in inniger Umarmung willkommen heißen. Was das für die baldige Zukunft der Nordmänner und Nordfrauen bedeutet, kann man zurzeit auf Twitter über den Hashtag #HangAyazNizami verfolgen. Dabei bekommt man einen Eindruck von der Hasspropaganda ganz normaler, gemäßigter “Muslime” aus dem Kulturkreis, dem man weiterhin so offen begegnen möchte.

Für “Blasphemie” gilt in Pakistan die Todesstrafe, die immer wieder im Fall islamkritischer Blogger oder Christen gefordert und auch umgesetzt wird. Wenn die Regierung nicht handelt, erledigt das nicht selten ein Lynchmob und fackelt dabei gleich ganze Straßenzüge ab. Natürlich gehen diese Täter fast immer straffrei aus.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Von der Intoleranz gegenüber Andersgläubigen in den 57 Staaten, in denen der Islam die vorherrschende Religion ist,  könnte man im Westen lernen und die “Religion” vollständig verbieten, da die Realität genügend Beweise dafür liefert, dass der Islam in kaum einer seiner Ausprägungen mit einer “offenen Gesellschaft” vereinbar ist. Statt dessen bekommen in fast allen westeuropäischen Ländern sogenannte “Gefährder” (Neusprech für Terroristen) Sozialhilfe.

Nachdem jetzt “Justizminister” Maas die Meinungsfreiheit in Deutschland abgeschafft hat, beginnt das große Säubern in den sozialen Netzwerken. Alles, was kritisch ist, verschwindet bei Facebook schon seit Langem. Deutschland wird keine keine Ausnahme bilden. Nicht betroffen davon ist die weltweite Hasspropaganda islamischer User, in Pakistan hat Zuckerbergs Netzwerk das Löschen islamkritischer Inhalte auf Anweisung der Regierung gleich selbst übernommen.

Im Westen gleichen sich die Verhältnisse immer rasanter an. Islamkritiker werden jetzt nicht nur von “Islamisten” mit dem Tod bedroht, sondern durch den Staat mit Strafverfolgung, die durch die Maas-Regelung um einiges leichter geworden ist. Die angeblich offene Gesellschaft ist nichts anderes mehr als eine Diktatur. Das Beängstigende dabei ist der Gleichmut mit der die Masse der Bürger all das zur Unkenntnis nimmt und lieber vor dem Fernseher auf der Couch vergammelt, statt gegen die Zustände aufzubegehren.

 

Pakistan: Häuser von Christen angezündet – 2000 Moslems gehen straffrei aus

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6145 Artikel
Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Wir sind eine Gruppe von ca. 40 Ehepaaren, die zwei Szenarien durchspielen.
    1. Ein grosses Grundstück im Osten (DDR) kaufen. 4 Meter Zaun mit Sicherheitssytemen. Darin
    mobile Häuser stellen ( http://smart-house.com/ ). Diese kann man im Notfall auch auf andere
    Grundstücke verfrachten ( also keine Im-mobilien ).
    2. Komplett auswandern.. Die Mehrzahl will mittlerweile diese Variante – da D eigentlich verloren ist.

    • Werbund, aber keine überzeugende:
      Fahren Sie nach Roermond in den Hafen Oolderhuuske. Dort können Sie sich morderne schwimmende Häuser ansehen. Die sind mit einem mittelstarken Aussenborder sogar sehr mobil
      auch ohne Kran. Sie brauchen auch keine Grundstücke, die Sie im Osten als Ausländer sowieso nie zum Eigentum bekommen werden.
      Bin weder mit Roermond und der Marina Oolderhuuske verwandt, verbandelt und auch wirtschaftlich in keinster Weise vebunden. Nur so als Tip.

      • Wer feige flüchtet hat schon verloren.Machen Sie wenigstens das mindeste ,das kostet nicht mal was : Wählen Sie die AfD !

    • Das ist nicht Euer Ernst, oder? Das ist unser Land, das unsere Vorfahren urbar gemacht haben. Jetzt ist es das Gebot der Stunde hier zu bleiben und unser Land zu verteidigen.

      Sind wir ein Volk von Drückebergern und Memmen geworden?
      Wer sich jetzt feige davon stiehlt, der soll nie wieder kommen!

      Noch ein Zitat von Mahatma Gandhi:
      Meine Gewaltfreiheit erlaubt es nicht, vor der Gefahr wegzulaufen und seine Lieben ohne Schutz zu lassen. Wenn nur die Wahl zwischen Gewalt und feiger Flucht bestünde, würde ich der Gewalt den Vorzug geben.
      Nach Wolfgang Sternstein, (1982, aktualisiert 2005), „Mohandas Karamchand Gandhi“

    • Hier noch zwei Zitate:
      Wofür man nicht zu kämpfen bereit ist, das wird man verlieren.
      Sebastian Haffner

      Wer sich aber zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen, dass er mit Füßen getreten wird.
      Immanuel Kant in Metaphysik der Sitten

      So, und jetzt reisst Euch zusammen. Hört auf Euch in die Hosen zu machen.
      Steht aufrecht und hört mit diesem weinerlichen Getue auf.

      Deutschland ist unser Land und das werden wir niemals feige verlassen!!!

  2. Das wird wohl nicht helfen, dass ist die perfekte Einladung an die islamischen Terroristen die Sache zu stürmen. Ein Zaun wird niemanden auf halten, dass sind ausgebildete Soldaten mit Kriegswaffen und nicht der islamisch Pfadfinderclub von Marxloh.
    Alle Alleingänge sind zum Untergang verurteilt, selbst mit 80 Leuten, die keine militärische Ausbildung haben. Zudem ehrlich gesagt,so Sachen macht man und stellt sie nicht zur Publizität ins Netz.

  3. Schweden hat das bekommen was es bestellte. Es ist aber noch nicht alles ausgeliefert. Einiges ist noch in Produktion. Ich gönne diesem unbelehrbar links-grünen Menschenhaufen ( Staat ist das schon lange keiner mehr weil ein Staat sein Staatsvolk schützen würde ) noch einiges mehr.
    Wenn man sich diese kopfgewindelten linken Politikgespenster beim Iran-.Besuch in ihrer devot- peinlichen Arschleckerhaltung richtig angesehen hat, weiss man dass da Hopfen und Malz verloren ist.
    Man sollte das ganze Sandniggerpack dorthin deportieren. Sie haben dann die einmalige Chance, aus dem kaputten Schweden einen florierenden Moslem-Staat zu kreieren. Es wäre das erste Beispiel einer solchen, gelungenen Anpassung eines Bückbeterlandes.

    • Richtig so! Wernicht hören will muß fühlen! Bis sie den Islam verstanden haben, Im Koran nachzulesen: Töten, töten, töten…., die “Ungläübigen”, also – verrmutlich auch Sie – und mich, Frauen auf jeden Fall, usw. Ich bin Islam- Versteher, ich verstehe, daß das keine Religion ist, sondern ein Henkerklub. Nur unsere Gutmenschen verstehen das nicht. Bis sie selbst dran sind, mit geköpft werden.

      • Na, bei mir ist das nicht ganz so einfach. Ich habe gelernt mich zu wehren.
        Lange genug hat man uns ja gesagt: “Der Russe steht vor der Tür.”
        Da haben wir fleissigst trainiert. Warten wir es ab. Dieser Staat wird für uns keinen Finger krumm machen. Das gilt aber für meine Person auch reziprok.
        Motto der Osterwoche: “Hilf dir selbst dann hilft dir Gott.”

Kommentare sind deaktiviert.