Am Samstag wurde der Infostand des OB-Kandidaten der AfD, Dr. Malte Kaufmann, von Linksextremen belagert. Die Polizei war zwar vor Ort, griff aber erst nach mehreren Stunden ein und löste die „Versammlung“ der sogenannten Antifa auf.

7 KOMMENTARE

  1. Bei dieser offenkundigen Straftat hatte mit Sicherheit das grünbraune Politbüro in Stuttgart die schmierigen und demokratiefeindlichen Finger im Spiel.

    Strafanzeige gegen Polizeipräsident und OB.

  2. Ich habe das bei einem Besuch in Konstanz vor einiger Zeit ähnlich erlebt :
    Der Stand der AfD in der zentralen Fussgängerzone wurde durch SAntifa mit riesigen Propaganda-Stoffbahnen so abgeschirmt, dass er kaum zu sehen war.
    Polizei stand herum und unternahm nichts, ausser mich am Fotografieren zu hindern.

    Die Polizei unternahm auch nichts, als ich (zufällige Passantin, die Interesse für den AfD-Stand zeigte) als Nazi beschimpft wurde und zur Bekräftigung meines angeblichen Nazitums der Hitlergruss von einem SAntifanten gezeigt wurde.
    Ich versuchte deswegen Anzeige zu erstatten, diese wurde aber von der Polizei nicht aufgenommen.
    Erst als es Abend wurde und die Fussgängerzone sich leerte, forderte die Polizei die SAntifa extrem freundlich und moderat auf ihre Plakate einzurollen.

    Bei der geduldeten massiven Behinderung von Wahl- und sonstigen Veranstaltungen der AFD haben wir schon lange keine freien Wahlen mehr !
    Ich denke die AfD sollte in solchen Fällen sowohl die Antifa, als auch die Polizeiführung und den Länder-Innenminister anzeigen und für alle Wahlen internationale Wahlbeobachter anfordern.

    • Da diese Bilder über öffentliche Kanäle laufen, wären Staatsanwälte bei Offizialdelikten gesetzlich verpflichtet. Ermittlungen wegen Straftaten einzuleiten. Aber keiner macht das. Deutschland ist wirklich zu einem Shithole mit staatlich geduldeter wenn nicht gar gewünschter Gesetzlosigkeit verkommen.

  3. So gehen Doitsche Pozilisten mit Behinderten um. Der dort derart behandelte Mann war angeblich taubblind. Hier der Bildbeweis:

    Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf liegt Anzeige vor. Kommt zwar nix weil die alle unter einer Decke stecken, aber wer weiss.

    https://t.me/unzensiert/31314

    • Warum hat er sich geweigert, seinen Ausweis vorzuzeigen ?
      Dann wäre nichts vermutlich nichts passiert.
      Dazu, einen Ausweis mitzuführen und auf Verlangen den Polizisten vorzuzeigen, ist er verpflichtet, wie wir alle !
      Ein Taubblinder allein ohne Begleitperson unterwegs aber sofort eine Kamera da ?
      Sieht das nicht mal wieder nach Inszenierung aus ?

      • Das ist nicht zutreffend. Es existiert keine Mitführungspflicht für Persos, nur eine Besitz- und Vorlagepflicht.

        • Stimmt, aber soweit ich weiss, hat die Polizei das Recht, jemand festzunehmen und „zur Feststellung der Personalien“ aufs Revier mitzunehmen, wenn man keinen Ausweis vorzeigen kann.

          „Ausweispflicht bedeutet die Pflicht, einen Ausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Feststellung der Identität berechtigten Behörde vorzulegen. Ausweispflicht besteht gemäß § 1 des Gesetzes über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis (Personalausweisgesetz – PAuswG) vom 18.6.2009 (BGBl)“

Comments are closed.