Staatsschutz ermittelt nach Brand auf Baugelände von geplanter Asylunterkunft

Oberhausen  –  Nach dem Brandanschlag an der Osterfelder Kapellenstraße ermittelt jetzt der Staatsschutz.

Symbolbild Feuerwehr im Einsatz
Symbolbild Feuerwehr im Einsatz

Die Berufsfeuerwehr hatte in den frühen Morgenstunden ein Feuer hinter der Baustelle der noch nicht bezogenen Flüchtlingsunterkunft Kapellenstraße in Osterfeld gelöscht. Gegen 6 Uhr wurde die Leitstelle durch den Wachdienst über den Brand informiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten im Hinterland der Baustelle drei aufgestapelte Paletten. Darauf befand sich eine Gasflasche. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte schnell gelöscht werden. Die Gasflasche wurde durch die Feuerwehr gekühlt.

Kriminaltechniker der Polizei sicherten die Spuren vor Ort. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden.

Zur Aufklärung der Brandstiftung ist extra eine Ermittlungskommission unter Leitung des polizeilichen Staatsschutzes in Essen eingerichtet worden, diese untersucht jetzt die Vorfälle an der Kapellenstraße und der Ruhrorter Straße. Hinweise zu Personen, die in der Nähe mit einer Gasflasche gesehen worden sind, bitte an die nächste Polizeidienststelle melden.

An der Unterkunft entstand kein Sachschaden, sie kann wie vorgesehen, Ende Februar bezogen werden. Verletzt wurde niemand.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion